Sie sind nicht angemeldet.

Partner

161

Samstag, 8. Juli 2006, 17:06



Sechs Spieler ohne einzige WM-Minute
Klinsmann baut DFB-Elf um - Kahn steht als Kapitän im Tor

Berlin/Stuttgart - Fünf Wochen Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland haben aus den Nationalspielern Popstars gemacht. Völlig euphorisiert feierten rund 10.000 Menschen die DFB-Auswahl am Freitagabend beim Eintreffen in Stuttgart, wo heute (ab 21.00 Uhr) das Spiel um Platz drei gegen Portugal auf dem Programm steht.
Doch auch bei den neuen Lieblingen der Massen gibt es große Unterschiede. Denn für die deutschen Reservisten war es bei der WM fast unmöglich, in die Startelf zu gelangen.

"Keine Zweiklassen-Gesellschaft"


"Es gibt bei uns keine Zweiklassen-Gesellschaft", hat Bundestrainer Jürgen Klinsmann zwar betont. Doch die Realität sah anders aus. In den insgesamt 600 Minuten, die die deutsche Mannschaft auf dem Platz stand, kam nur Tim Borowski als "zwölfter Mann" mit 246 Minuten regelmäßig zum Einsatz. Frings-Ersatz Sebastian Kehl dagegen hatte vor den 120 Minuten beim Halbfinal-Aus gegen Italien gerade mal 23 WM-Minuten gespielt.

Sechs Spieler ohne einzige WM-Minute

Dahinter folgen David Odonkor (124 Minuten), Oliver Neuville (113), Roberth Huth (90) und Gerald Asamoah (17). Noch ohne eine einzige WM-Minute sind bisher sechs Akteure: Oliver Kahn, Timo Hildebrand, Thomas Hitzlsperger, Marcell Jansen, Mike Hanke und Jens Nowotny.

Doch gegen Portugal schlägt endlich die Stunde der Reservisten. "Wir müssen auf jeden Fall basteln", sagte Klinsmann angesichts der verletzungsbedingten Ausfälle von Michael Ballack, Arne Friedrich, Per Mertesacker und eventuell auch Borowski.

Zwar kommt ein komplettes Durchwechseln nicht in Frage, "denn wir wollen unbedingt gewinnen", so Klinsmann. Aber fest steht schon jetzt der Einsatz von Huth und Jansen, auch "Musterschüler" Hitzlsperger darf sich berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der Anfangsformation machen.

Trotz persönlichen Frusts nie schlechte Stimmung


Eine Belohnung für die Arbeit der Ersatzspieler, die sieben Wochen intensiv mittrainierten und trotz des persönlichen Frusts nie für schlechte Stimmung sorgten. "Um die Stärke einer Mannschaft einzuschätzen, muss man auf die Spieler gucken, die nicht so zufrieden sind", sagte Chistoph Metzelder.

"Aber trotz ihrer persönlichen Enttäuschung verfolgen sie ein großes Ziel und stecken alle Energie in die Mannschaft." Klinsmann hatte im Gespräch mit Sport1.de zudem betont, dass er voll und ganz von den sportlichen Qualitäten überzeugt sei.

"Wir haben das Gefühl, dass wir jeden Spieler aus dem zweiten Glied bringen könnten und er würde sich reibungslos einfügen. Ob Thomas Hitzlsperger im linken Mittelfeld, Jens Nowotny in der Abwehr oder Sebastian Kehl im defensiven Mittelfeld, alle würden sofort ihren Job machen", sagte er.

Kahn steht als Kapitän im Tor

Das können die "Bankdrücker" gegen Portugal ihrem Chef beweisen. Allen voran Oliver Kahn. Als Belohnung dafür, dass er seine undankbare Rolle als Nummer zwei hinter Jens Lehmann so positiv ausgefüllt hat, kehrt der 37-Jährige heute zwischen die Pfosten zurück.

"Oliver wird im Tor stehen, weil wir es ihm gönnen und ihm viel zu verdanken haben. Er hat eine maßgebliche Rolle im Hintergrund gespielt. Es ist fantastisch, wie er es durchgezogen hat", erklärte Klinsmann.

Kahn freut sich auf seinen ersten WM-Einsatz seit dem 0:2 gegen Brasilien im Finale 2002.
"Ich sehe das Spiel überhaupt nicht als Almosen. Für mich hat auch der dritte Platz bei einer WM einen großen Wert", sagte der Bayern-Torwart, der die Mannschaft nach Ballacks Ausfall zudem als Kapitän aufs Feld führen wird.

Auch Nowotny vor dem Rücktritt

Sein 86. Länderspiel könnte zudem sein letztes sein, denn nach der WM wird er sicher nicht noch einmal hinter Lehmann auf der Bank Platz nehmen. Auch Nowotny wird aller Voraussicht nach seine Karriere im DFB-Team nach der Endrunde beenden.

Der Routinier war neben dem fünften Stürmer Hanke als vierter Innenverteidiger am weitesten von einem Einsatz entfernt. Dennoch hatte auch der Leverkusener bei seiner ersten WM-Teilnahme überhaupt maßgeblichen Anteil an der guten Stimmung in der Mannschaft.

Seine Begründung dafür galt wohl auch für einige andere Reservisten: "Für mich gibt es keinen Grund, frustriert zu sein. Denn mein größter Erfolg war es, überhaupt bei der WM dabei zu sein."

Quelle: AOL-News

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Muecke« (8. Juli 2006, 20:24)


162

Samstag, 8. Juli 2006, 18:16

Soooo heute gehts bei der Fussball WM 2006 um Platz 3. Die Akteure in diesem Spiel sind Deutschland und Portugal.

Ich wünsche unserer Mannschaft viel Glück und drück ihr die Daumen, dass das mit dem Platz 3 heute klappt ...


... ... ... 3 : 1 ... ... ...

163

Samstag, 8. Juli 2006, 18:22

Friede, Freude, Eierkuchen... :D

Der Zusammenhalt in der Nationalmannschaft ist anscheinend wirklich durch nichts zu erschüttern! Hoffentlich bleibt das auch nach der WM so.

Und hoffentlich bleibt vor allem Jürgen Klinsmann. Denn sonst könnte alles, was er mühsam und ohne sich von aussen beeinflussen zu lassen aufgebaut hat, schnell wieder zerstört werden.

Jetzt heisst es nochmal Daumen drücken - Getränke stehen im Kühlschrank (zur Zeit wertvoller denn je) und Chips sind auch bereitgestellt. Es kann losgehen!
Bis Bald!

164

Samstag, 8. Juli 2006, 18:28

Hallo prince ...

sehe ich genauso .. wenn man so die Vorberichte nun im Fernseh ansieht, scheint wirklich alles in der Mannschaft zu stimmen. Jürgen Klinsmann muss einfach bleiben ... kann mir auch nicht vorstellen, dass irgend ein anderer seine Visionen umsetzen kann ... hoffen wir mal auf ein lautes "JAAAA" von Klinsi ...

165

Samstag, 8. Juli 2006, 20:35

Noch 30 Min. ... dann gehts los ...

Auf gehts .. .. holt euch Platz 3 ... ...





166

Samstag, 8. Juli 2006, 20:58

.. Samstag, 08.07.2006 .. Fussball WM 2006 ... Spiel um Platz 3

Schatzi

Kleiner Helfer

  • »Schatzi« ist männlich

Beiträge: 7 973

Wohnort: Rosenheim - Oberbayern

  • Nachricht senden

167

Samstag, 8. Juli 2006, 22:27

Und Schweini macht das erste Tor.


Schatzi

Kleiner Helfer

  • »Schatzi« ist männlich

Beiträge: 7 973

Wohnort: Rosenheim - Oberbayern

  • Nachricht senden

168

Samstag, 8. Juli 2006, 22:28

Und weiter gehts. Wieder Schweinsteiger oder doch Eigentor.

2 : 0


Schatzi

Kleiner Helfer

  • »Schatzi« ist männlich

Beiträge: 7 973

Wohnort: Rosenheim - Oberbayern

  • Nachricht senden

169

Samstag, 8. Juli 2006, 22:40

Und wieder Schweini zum 3:0


Schatzi

Kleiner Helfer

  • »Schatzi« ist männlich

Beiträge: 7 973

Wohnort: Rosenheim - Oberbayern

  • Nachricht senden

170

Samstag, 8. Juli 2006, 22:48

Und der Titan muss doch noch hinter sich schauen.


Schatzi

Kleiner Helfer

  • »Schatzi« ist männlich

Beiträge: 7 973

Wohnort: Rosenheim - Oberbayern

  • Nachricht senden

171

Samstag, 8. Juli 2006, 22:51

Deutschland : Portugal



:


3 : 1

172

Sonntag, 9. Juli 2006, 00:22

Sensationell!

Was für ein Fussballspiel, was für ein Abend! Was für eine Stimmung!
Ein würdiges Ende für eine tolle WM der deutschen Mannschaft. Und ein grossartiger Abgang von Olli Kahn, der nach dem Spiel von dem emotionalsten Erlebnis seiner Karriere sprach (und er hat während seiner Fussballkarriere schon so einiges erlebt und gewonnen) und seinen Rücktritt von der Nationalmannschaft bekanntgab.

Wer das Spiel nicht gesehen hat, hat echt was verpasst - das war ganz grosses Kino.

Vielen
Dank
Jungs!
Bis Bald!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »prince« (9. Juli 2006, 00:23)


173

Sonntag, 9. Juli 2006, 03:27

prince .. da kann ich dir nur in allem zustimmen .. ich war auch von diesem Spiel fasziniert ... sie haben es verdient.



174

Sonntag, 9. Juli 2006, 03:29

Suuuuper ... schönes, phantastisches Spiel ... unsere Jungs haben den 3. Platz geholt und das 1000% zu Recht ...





Die Klinsmänner feiern den dritten Platz als wäre es der WM-Titel.
(Foto: AP) Bildquelle




Glückwunsch an die DFB-ELF



Danke Schatzi, dass du uns auch zu diesem Spiel Bilder geliefert hast ... :smilie16:

175

Sonntag, 9. Juli 2006, 03:35

Ich freu mich wie "Schmitzkatze" ... und unsere Jungs haben sich diese Feier um den Dritten Platz auch redlich verdient .. sie waren bis auf diese vermalledeiten 2 Min. gegen Italien super gewesen und sie können auf das Erreichte stolz sein ...

Für mich ebenfalls: "Deutschland - Weltmeister der Herzen"

176

Sonntag, 9. Juli 2006, 04:00




Schweinsteiger schießt DFB-Elf auf Platz drei

08.07.2006

Für die deutsche Nationalmannschaft hat die Weltmeisterschaft im eigenen Land ein versöhnliches Ende gefunden. Im Spiel um Platz drei setzte sich das Team von Bundestrainer Jürgen Klinsmann gegen Portugal durch.

Ein entfesselter Bastian Schweinsteiger führte die Gastgeber mit seinem zweiten Doppelpack im DFB-Trikot zum 3:1 (0:0)-Erfolg, mit dem Deutschland zum dritten Mal nach 1934 und 1970 eine WM auf dem dritten Platz beendete. Der Münchner traf vor 52.000 Zuschauern in der 56. und 78. Minute mit knallharten Fernschüssen, dazu lenkte der Portugiese Petit (61.) einen Schweinsteiger-Freistoß ins eigene Tor. Zwei Minuten vor Schluss verkürzte Nuno Gomes auf 1:3.

Mit begeisterten "Klinsmann"-Sprechchören feierten die Fans die Mannschaft. Ein Titel ist dem deutschen Team praktisch sicher: Mit fünf Treffern dürfte Miroslav Klose die Torjägerkrone schon vor dem Finale zwischen Italien und Frankreich in Berlin sicher sein.

Von Enttäuschung über den Halbfinal-K.o. gegen Italien war bei der Rückkehr in die Heimatstadt des Bundestrainers nichts mehr zu spüren. Dabei könnte das 34. Länderspiel zugleich das letzte von Jürgen Klinsmann gewesen sein. Nach ihrem knapp vierwöchigen Triumphzug durch die WM-Stadien in München, Dortmund und Berlin gelang es der radikal umformierten deutschen Mannschaft beim letzten Auftritt, die Anhängerschaft noch einmal mit erfrischendem Offensivfußball mitzureißen. "Wir wollen die Fans mit einem schönen Spiel belohnen", lautete die Devise von Nationalmannschaftmanager Oliver Bierhoff.

Dabei waren die Voraussetzungen für ein gutes Spiel alles andere als günstig, denn die Liste der Ausfälle mit Kapitän Michael Ballack, Arne Friedrich, Per Mertesacker und Tim Borowski wurde kurz vor Beginn der Partie um Robert Huth erweitert. Der England-Legionär, der Mertesacker ersetzen sollte, verletzte sich beim Warmmachen und musste seinen Platz in der Innenverteidigung an Jens Nowotny abtreten. Der Leverkusener WM-Debütant machte seine Sache im Deckungszentrum ebenso gut wie der Gladbacher Marcell Jansen, der es bei seinem Turnier-Einstand auf der linken Abwehrseite meist mit Cristiano Ronaldo zu tun hatte. Einzig Philipp Lahm fühlte sich auf der ungewohnten rechten Seite sichtlich unwohl.

Doch obwohl mit Christoph Metzelder in der Defensivabteilung nur eine Stammkraft übrig geblieben war, hatte Oliver Kahn, der die Mannschaft an Stelle von Ballack als Kapitän aufs Feld führte, in seinem 86. und letzten Länderspiel nur wenige Gelegenheiten sich auszuzeichnen.

"Das ist überwältigend. Ich überlege gerade, was gewesen wäre, wenn wir Weltmeister geworden wären. Es ist der größte emotionale Moment, den ich je erlebt habe. Das wird man nie vergessen. Dies war mein letztes Länderspiel, ein schöneres letzte Länderspiel kann es nicht geben", so das Fazit des ehemaligen Torwart-Titanen.

Glänzend auf dem Posten war der 37-Jährige, als die Abwehr Pauleta einen Moment lang aus den Augen ließ (15.). Im übrigen unterstrichen die überraschend ohne Superstar Luis Figo beginnenden Portugiesen, dass ihnen bei aller Kombinationsstärke die Durchschlagskraft im Abschluss fehlt. Der Alt-Star wurde erst eine Viertelstunde vor Schluss zu seinem Abschieds-Länderspiel eingewechselt und schlug die Flanke zum Anschlusstor.

Zum Matchwinner für das deutsche Team wurde ausgerechnet Schweinsteiger. Der Münchner war 55 Minuten lang praktisch nicht zu sehen und brachte die Klinsmänner dann mit zwei knallharten Schüssen, die wie eine Kopie waren, auf die Siegerstraße. Als großer Gewinn für das Mittelfeld erwies sich die Rückkehr von Torsten Frings. Der im Halbfinale gesperrte Bremer war in einer von beiden Teams mit viel Tempo und großem Einsatz geführten Partie ein unermüdlicher Ankurbler. Ihm kaum nach stand Sebastian Kehl, der jede Gelegenheit nutzte, um sich in die Offensive einzuschalten und dabei auch den Abschluss suchte.

Der etwas überspielt wirkende Lukas Podolski wurde dagegen der Auszeichnung als bester junger Spieler des Turniers diesmal nicht gerecht. Klose war häufig nur durch Fouls zu stoppen, letztlich aber bei allem Engagement ohne Schussglück. Nach 65 Minuten machte der Bremer für Oliver Neuville Platz. In der 71. Minute kam auch noch Mike Hanke für Podolski zu seinem WM-Einstand.

Wie schon drei Mal im Turnier winkte auch gegen die Portugiesen beim Schuss von Kehl (5.) ein deutscher Blitzstart, doch Nuno Valente lenkte den Ball unter Zuhilfenahme des linken Armes zur Ecke. Eine Viertelstunde später lenkte Torhüter Ricardo einen Heber des stark beginnenden Dortmunders mit den Fingerspitzen über die Latte. In der 25. Minute scheiterte Podolski mit seinem Freistoß aus 20 Metern am portugiesischen Keeper.

Elf Minuten nach Wiederbeginn sorgte ein Flatterball von Schweinsteiger für die beruhigende Führung der deutschen Elf, die nicht mehr so viel Souveränität ausstrahlte wie zuvor. Der Münchner zog aus 25 Metern ab und erwischte Ricardo dabei auf dem falschen Fuß. Wenig später war der 21-Jährige mit einem knallharten Freistoß, den Petit ins eigene Tor abfälschte, auch Wegbereiter des 2:0. Im direkten Gegenzug verhinderte Kahn mit einer tollen Parade gegen Deco das drohende schnelle Anschlusstor, ehe wiederum Schweinsteiger aus gut 20 Metern Maß nahm.


Quelle: hier



177

Sonntag, 9. Juli 2006, 10:02


Kahn erklärt Rücktritt aus der Nationalmannschaft

Stuttgart - Torhüter Oliver Kahn hat seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt. "Das war mein letztes Länderspiel heute", sagte der 37-Jährige nach dem 3:1-Sieg gegen Portugal. Dem ZDF sagte der Torwart von Bayern München weiter, es sei eine schöne Zeit gewesen, aber irgendwann sei der Moment gekommen.

Mit Blick auf die Begeisterung der Zuschauer wegen des WM-Auftritts der deutschen Mannschaft sagte Kahn: "Es ist überwältigend." Es sei der vielleicht emotionalste Moment seiner Karriere. Kahn, der vor dem Turnier von Bundestrainer Jürgen Klinsmann zur Nummer zwei hinter seinem langjährigen Rivalen Jens Lehmann degradiert worden war, bot in Stuttgart noch einmal eine hervorragende Leistung.

Reservistenrolle vorbildlich akzeptiert

Kahn absolvierte am Samstag sein 86. Länderspiel. Bei der WM 2002 führte er die deutsche Mannschaft mit einer grandiosen Leistung ins Finale. In den vergangenen Wochen gewann der Münchner viele Sympathien, weil er sich in die ungewohnte Rolle als Reservist fügte und Lehmann vorbildlich unterstützte. (joe/AP)



Quelle von Text und Bild

178

Sonntag, 9. Juli 2006, 16:16




Gigantischer Empfang für deutsche Nationalelf


09.07.2006


Die deutsche Nationalmannschaft ist nach dem dritten Platz bei der WM von über 500.000 Fans auf der Berliner Fan-Meile vor dem Brandenburger Tor begeistert empfangen worden.


Poldi und Odonkor ließen es richtig krachen (dpa)


"Tausend, tausend, tausend Dank, Ihr seid fantastisch. Das ist unglaublich", rief der sichtlich bewegte Bundestrainer in die Menge, doch die sehnlichst erhoffte Aussage über seine Zukunft ließ er sich auch beim rauschenden WM-Abschied nicht entlocken. "Ich kann das alles noch gar nicht begreifen. Gebt mir bitte noch ein paar Tage Zeit." Zwischen den Zeilen waren aber auch Töne herauszuhören, die gegen eine Verlängerung des Engagements sprechen. So sagte der 41-Jährige nämlich auch: "Das kann man nicht toppen."

Mit Trikots mit der Aufschrift "Danke Deutschland" und "Teamgeist 82 Mio" in Anspielung auf die landesweite Unterstützung dankten alle Mitglieder der deutschen Delegation. "Vielen, vielen Dank, ihr seid die Geilsten", rief Kapitän Michael Ballack der überwiegend in Schwarz-Rot-Gold gekleideten Fanmenge vor dem Brandenburger Tor zu. Im besonderen Mittelpunkt der Ovationen standen die Jungstars Lukas Podolski, Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm. Aber auch die anderen Mitglieder der DFB-Delegation wie der 71-jährige Masseur Adolf Katzenmeier, der einst schon die Beine von Fritz Walter geknetet hatte, genossen das Bad in der Menge.

"Das sind Momente, die man nie vergisst", sagte Abwehrspieler Christoph Metzelder und Ersatztorhüter Timo Hildebrand ergänzte: "Das ist Wahnsinn, was hier abgegangen ist in den letzten Wochen." Während Popstar Xavier Naidoo mit seinem Songtext "Was wir allein nicht schaffen, schaffen wir gemeinsam" die Bedeutung des Teamgeistes für den Erfolg unterstrich, war Gerald Asamoah, David Odonkor und Podolski nur noch nach Gaudi zumute. Mit einer eigenwilligen Interpretation des Drafi Deutscher-Hits "Marmor, Stein und Eisen bricht" dankten sie den Fans.

Der Jubel war zum Orkan angeschwollen, als die Torhüter Jens Lehmann, Oliver Kahn und Hildebrand um 12.36 Uhr als erste die Bühne betreten hatten. Doch als eine Viertelstunde später Klinsmann gemeinsam mit Joachim Löw, Oliver Bierhoff, Andreas Köpke das Podium betrat, gerieten die Anhänger förmlich aus dem Häuschen. "Die ganze Nation ist stolz auf die Mannschaft. Die Fans waren die großen Stars dieser Weltmeisterschaft", sagte Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble.

Nach einer nächtlichen Siegesfeier im Stuttgarter Quartier, bei der es wiederum kein Signal von Klinsmann zu einem Verbleib im Amt gegeben hatte, war die Mannschaft am Vormittag wieder in der Hauptstadt eingetroffen. Per Bus wurden Michael Ballack und Co. vom Flughafen Tempelhof zur Rückseite des Brandenburger Tores gefahren. Nachdem die Sportfreunde Stiller am Ende der 45-minütigen Jubelparty ihren bereits auf die nächste WM in Südafrika umgetexteten Song "'54, '74, '90, 2010" angestimmt hatten, zeigten sich auch die Fans für das Turnier in vier Jahren zuversichtlich. "Das Wunder von Johannesburg", stand auf einem großen Plakat zu lesen.

Bereits am frühen Morgen hatten sich Hunderte von Anhängern vor den Eingängen der größten WM-Partyzone Deutschlands gedrängelt. Viele von ihnen waren in Deutschland-Trikots gekommen und schwenkten schwarz-rot-goldene Fahnen. "Das Gute ist, dass wir uns in vier Wochen schon wiedersehen", rief Philipp Lahm der Anhängerschaft beim Abschied zu. Dann schon am 16. August steht in Gelsenkirchen gegen Schweden das nächste Länderspiel auf dem Programm - die Frage ist nur, ob mit oder ohne Jürgen Klinsmann auf der Bank.


Quelle von Text und Bild

179

Sonntag, 9. Juli 2006, 19:17

Hallo ihr Lieben .. ich hab da mal was zum reinhören und sehen gefunden ... folgt einfach dem unten angegebenen Link ...



Quelle

180

Sonntag, 9. Juli 2006, 19:48

Nun folgt das Endspiel der Fussball WM 2006. Bestreiten werden es Italien und Frankreich. Diese Spielpaarung hätte in dieser Zusammensetzung auch keiner erwartet ... aber ich wünsche jedem der beiden Nationalmannschaften Erfolg .. die bessere Mannschaft soll gewinnen ..


... ... 5 : 4 n.E. ... ... ...