Sie sind nicht angemeldet.

Partner

Udo

ehemaliger Chef vom ganzen *g*

  • »Udo« ist männlich
  • »Udo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 432

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

1

Freitag, 28. Januar 2005, 12:14

Der Skandal Schiedsrichter

Eine riesen Schweinerei was Hr. Hoyzers da abgezogen hat, und nach seinem Geständniss bangt er nun um sein Leben. Er bekommt wohl mittlerweile Morddrohnungen sagte er heute....


Skandal-Schiedsrichter Robert Hoyzer hat gestan- den, dass er Spiele, die er geleitet hat, manipuliert hat. Der 25-Jährige gab unter Tränen seine Schuld zu. Hoyzer wird verdächtigt, unter anderem das Erstrundenspiel im DFB-Pokal zwischen dem SC Paderborn und dem Hamburger SV (4:2) verschoben zu haben. Mindestens fünf Partien soll er manipuliert haben, um damit Ergebnisse zu erzielen, auf die er zuvor gewettet hatte. Hoyzer kündigte weitere Enthüllungen ang. Er spricht von weitreichenden Manipulationen und will sich der Berliner Staatsanwaltschaft als Kronzeuge bei den weiteren Ermittlungen wegen Wettbetrugs zur Verfügung stellen. Die Berliner Staatsanwaltschaft will die Hilfe annehmen. "Wenn er das in die Tat umsetzt, dann wird uns das helfen", sagte Sprecher Michael Grunwald. Bisher hatte Hoyzer behauptet, er sei unschuldig.
Hoyzer gab in den Räumen der Essener Kanzlei Holthoff-Pförtner im Beisein seiner Anwälte eine Erklärung ab. Darin enthüllt er, in die Affäre seien noch "viele andere Leute" verstrickt. "Die in der öffentlichkeit erhobenen Anschuldigungen gegen mich sind im Kern zutreffend. Ich bedauere mein Verhalten zutiefst und entschuldige mich gegenüber dem DFB, meinen Schiedsrichterkollegen und allen Fußball-Fans", so Hoyzer. Dem Fernseh-Regionalsender 'TV Berlin' sagte Hoyzer, er habe für die Manipulation von Spielen einen fünfstelligen Betrag bekommen.



Robert Hoyzers Schuld-Eingeständnis im Wortlaut


"Die in der öffentlichkeit erhobenen Anschuldigungen gegen mich sind im Kern zutreffend.

Ich bedauere mein Verhalten zutiefst und entschuldige mich gegenüber dem DFB, meinen Schiedsrichterkollegen und allen Fußballfans.

Ich habe heute vollständig und schonungslos mein Verhalten und mein gesamtes umfangreiches Wissen über alle mir in diesem Zusammenhang bekannten Sachverhalte und Personen dokumentiert und stehe der Staatsanwaltschaft und dem DFB zur vollumfänglichen Aufklärung zur Verfügung."

Quelle :http://sport.rtl.de/fussball_46145.php