Sie sind nicht angemeldet.

Partner

Udo

ehemaliger Chef vom ganzen *g*

  • »Udo« ist männlich
  • »Udo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 432

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 2. November 2008, 23:42

Abgang von Podolski steht bevor

Deutschland steht vor einem heißen Wechselspiel zur Winterpause. Der Weg für einen Abgang von Nationalstürmer Lukas Podolski aus München, weg vom FC Bayern München, ist offensichtlich frei!

In seinen jüngsten Aussagen zum Schicksal seines 3. Stürmers hat Trainer Jürgen Klinsmann seine Aussage der vergangenen Wochen nahezu komplett verändert. Sagte er nach seinem Dienstantritt noch, er wolle Poldolski bei dessen Kampf zurück in die Stammelf jede Unterstützung gewähren, dann waren in den vergangenen Wochen nur noch Durchhalteparole zu vernehmen. Seit diesem Wochenende dann die Kehrtwende: “Nur Lukas alleine definiert seine Zukunft.” Er werde einem Wechsel von Podolski nicht mehr im Wege stehen!

Damit scheint es, als wenn alle Signale doch auf ein frühzeitiges Vertragsende in München hinzeigen. Immer vorausgesetzt das Management des FCB rund um die Macher Uli Hoeneß und Kalle Rummenigge stimmen einem Abschied zu. Denn hier liegt eine gewisse Brisanz in der Entscheidung.

Auch wenn “Prinz Poldi” derzeit nicht für Bayern stürmt, so schießt er auch keine Tore gegen die Münchner, was bei einem internen Wechsel in der deutschen Bundesliga sehr wohl passieren könnte. Eine Überlegung, die das Agieren häufig in München prägte, so war es in der Vergangenheit oft geübte Bayern-Praxis, die Besten der Branche aufzukaufen und auf der FCB-Reservebank zu stapeln.

Gibt die Chefetage an der Säbener Strasse grünes Licht, dann wird der Stürmer bereits in der winterlichen Spielpause wechseln können.

Als erklärtes Lieblingsziel gilt immer noch die Rheinmetropole Köln. Hat Lukas Podolski doch hier die größten Fanbase. Ein Wechsel zum 1.FC Köln scheint auch nach Aussage von Boss Wolfgang Overath nicht ausgeschlossen. “Wir tun alles was wir können, damit Lukas nach Hause kommt.”

Quelle

SirCliff

Fortgeschrittener

  • »SirCliff« ist männlich

Beiträge: 525

Wohnort: NRW - Niederrhein

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. Februar 2009, 10:24

Geil - Poldi is coming home!!!

3

Samstag, 7. Februar 2009, 01:29

interessiert mich nicht

Alessa

Eheleute Alessa und Matze

  • »Alessa« ist weiblich

Beiträge: 2 822

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

4

Samstag, 7. Februar 2009, 11:37

Zitat

Original von Z12
interessiert mich nicht


Na dann ist dein >Post hier auch irgendwie ~Überflüssig~
Egal, wie tief man die Messlatte der menschlichen Intelligenz legt, man trifft jeden Tag jemanden, der locker drunter hindurch passt...

5

Samstag, 7. Februar 2009, 22:02

Ich weiss nicht so recht, erst will er unbedingt nach München, um die grosse Kohle zu machen, und wenn es dann Leute gibt die besser sind und er nicht spielen darf (was bei dem Spielerkader der Bayern nicht verwunderlich ist) ist er beleidigt und will wieder zurück. Da ist er ja der Star und die Leute jubeln ihm zu. Mir ist eine solche Söldnermentalität zuwieder. Aber wenn es um die Bayern geht bekommt ja (fast) jeder Spieler Euro-Zeichen in den Augen und das logische Denken setzt aus.

Andreas

SirCliff

Fortgeschrittener

  • »SirCliff« ist männlich

Beiträge: 525

Wohnort: NRW - Niederrhein

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 12. Februar 2009, 21:48

Egal - Hauptsache Köln spielt mit ihm in der nächsten Saison ganz oben mit!!!! :grin: :grin:

7

Freitag, 20. Februar 2009, 22:15

Das glaub ich nicht, ein sehr guter Spieler kann nicht alles reissen. Dazu ist die Spielerdecke an erstklassigen Spielern einfach zu dünn. Und sie haben nicht das Geld um viele gute Spieler zu verpflichten. Und selbst wenn sie ein paar haben kommen andere Vereine mit mehr Geld und so sind sie weg. Ich denk mal, auf lange Sicht gesehen, werden wohl nur noch drei, vier oder vielleicht sogar fünf Vereine, die genug Geld haben in Deutschland um die Meisterschaft spielen. Die anderen werden nur noch als Spieler- und Punktelieferanten fungieren. Diese Entwicklung kann man gerade seit einiger Zeit in England, Italien und Spanien beobachten. Und den Spielern kann man eigentlich auch nicht verdenken, das sie den Verein wechseln wie andere das Hemd. Stell dir vor, jemand bietet dir an, in eine andere Firma zu wechseln, wo du nicht nur etwas mehr sondern das 10 oder zwanzigfache deines jetzigen Gehaltes bekommst. Würdest du da lange überlegen?
So einen Spieler wie damals Manni Kaltz, der ALLE Bundesligaspiele bei dem selben Verein( HSV ) absolvierte wird es wohl nie wieder geben.
Es dreht sich alles nur noch ums Geld, die Vereine sind Firmen oder Aktiengesellschaften die Gewinne erwirtschaften müssen oder haben Milliardenschwere Besitzer, die sich jeden Spieler kaufen können.

Andreas