Sie sind nicht angemeldet.

Partner

schrippenmia

unregistriert

1

Donnerstag, 20. Januar 2005, 20:20

Miau...und andere Sprachen...

Hi...habe mich ja schon in einem anderen Thread als Fussballfan geoutet...und mach nu mal hier weiter... :wink:Hier soll ja alles zu unseren bepelzten,gefiederten oder sonstwas Mitbewohnern rein.Ich habe 2 Kater,Karell und Wilson ,beide aus dem Tierheim...der eine ist ein Sachse kurzhaarig ,schwarz,2 Jahre alt und lebt erst seit dem 9.12.2004 bei mir. Wilson ist ein türkischer Rheinländer :wink:..langhaarig(aber keine Plattnase),schwarz , 6 Jahre alt und wohnt mit mir seit März 2000 zusammen. Habe jetzt seit 14 Jahren Kater und würde es nie anders wollen...obwohl das Abschied nehmen unheimlich hart ist :sad:Was kreucht und fleucht bei euch denn so...*neugierig bin*...wie immer... :ccol:

2

Donnerstag, 20. Januar 2005, 20:26

Bei mir fleuchen nur zwei Wellensittiche :mrgreen:
mit Namen Chip und Chap,hat mein Sohn ausgesucht :mrgreen:
Aber in der Nachbarschaft kreuchen noch 3 Super Hunde
1 Golden Retriever 1 Schäferhund und mein Lieblingshund ein spitzgedackelter Windhund
die wissen alle ,wo meine Hundeleckerli stehen :mrgreen:

3

Donnerstag, 20. Januar 2005, 21:20

Ich bin seit Jahren ein Katzennarr. Dieses Tier hat seinen eigenen Kopf und macht immer das, was ihm gerade gefällt. Vorallem die Norwegischen Waldkatzen sind sehr interessant.

schrippenmia

unregistriert

4

Donnerstag, 20. Januar 2005, 21:27

Habe auch noch zusätzlich auf der Arbeit einen Hund...(auch so eine Promenadenmischung) und 3 Kartäuserkatzen zu bieten...reinrassig mit den Namen Anna,Elsa und Farah...den Züchterzusatz kann ich mir einfach nich merken...das Alter... :mrgreen:..übrigens ist mein Wilson laut Tierarzt entweder ein Mainecoon oder Waldkatzenmischling... :wink:

Farinchen

unregistriert

5

Freitag, 21. Januar 2005, 01:14

Ich hab zwei Katzen,únd ich liebe sie sehr!!!Der Kater schwarz heißt Neelix,ich bekam ihn auf der Arbeit geschenkt an dem Tag als ich meine Katze Tuja tot im Graben fand,das war am 22.5.04. :kgw:
Seine Schwester Lillie bekam ich 3 Tage später,weil ich garnicht gerichtet war auf 2 kleine Katzen,und ich noch 2 DÄ(die Ärzte) Konzis vor mir hatte,und daher auch keine Zeit.
Lillie ist schwarz braun rot und auffallend klein,das war sie von Anfang an.
Ohne Katzen mag ich garnicht leben!!
:love1: :love1:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Farinchen« (21. Januar 2005, 01:16)


6

Freitag, 21. Januar 2005, 07:22

Wir leben jetzt seit 5 Wochen mit einem kleinem schwarzen Kater zusammen (jetzt 18 Wochen alt).
Es ist einfach zu schön diesem kleinen Teufel zuzusehen.
Ich bin froh das er nicht ein reiner Schmusekater ist und seinen eigenen Charakter hat (zeigt auch mal Kralle)....

Kann ihn mir gar nicht mehr wegdenken!
Hab nur Anngst wenn wir ihn mal rauslassen.......hoffentlich findet er zurück
hat da einer von Euch Erfahrungen?

thobias

unregistriert

7

Freitag, 21. Januar 2005, 07:29

Habe eine total schwarze Siamkatze,die aber vom benehmen eher mehr ein kleines Hündchen sein könnte*sfg* Schläft immer an meinen Füssen oder besser gesagt darauf. Einfach süss so ne Mietzekatze.

8

Freitag, 21. Januar 2005, 07:49

Also in meinem bescheidenen kleinen Häuschen kreuchen und fleuchen nur die üblichen Krabbeltierchen. Spinnen,Kellerasseln,Marienkäfer (so viele MK hab ich in meinem ganzen Leben noch nich gesehn). :mrgreen:

Es gibt zwei,eigentlich drei Gründe,weshalb ich keine Haustier haben möchte.
1. kann ich aus gesundheitlichen Gründen meiner Tochter keine Felli´s halten
2. möchte ich lieber unabhängig sein,denn ein Tier muss ja auch versorgt sein,wenn man in Urlaub fährt.
3. hab ich mit meiner Bande hier genug zu tun :mrgreen:

Früher,in meiner Kindheit und Jugend hatte ich aber jede Menge Haustiere. Wellensittiche,Rosenköpfchen,Fische,Katzen,Mäuse,Ratten,Hamster.
Trotzdem vermisse ich das nicht,auch wenn´s schön war.
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm, im Gegensatz zur Kaltschnäuzigkeit der Menschen!

9

Freitag, 21. Januar 2005, 07:57

Bei uns wufft es...

Nun werde ich mich als Hundebesitzerin outen
Wir haben eine Labrador Hündin (11) und eine Golden Retriever Hündin (9 Monate). Ich gehöre also zu den Menschen, die auch bei schlechtem Wetter in Wäldern und auf Wiesen unterwegs sind.
Gerade diese beiden Rassen sind sehr verträglich mit anderen Artgenossen, absolut kinderfreundlich und ideale Familienhunde.
Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie. (Wilhelm Busch)

10

Freitag, 21. Januar 2005, 08:50

gefliederte Freunde

Ich werde mich hier als absoluter Vogel- Fan outen.Ich habe zwei Papageien.Einen Graupapagei,der auf den Namen Coco(daher mein Name-sonst Barbara) hört und ihn auch sagen kann (sowie verschiedene andere Wörter, manche nicht ganz jugendfrei)sowie einen kleinen Kongopapagei mit dem Namen Jako(wird von Coco dauernd beschuldigt Palaver zu machen und darum immer um Ruhe gebeten).Ich kann mir mein Leben ohne die zwei Chaoten nicht vorstellen.So ist immer Leben in der Bude. :mrgreen:
:chief:Ob Sonne oder Regen, Kopf hoch....Alles wird gut

Heike

Fortgeschrittener

  • »Heike« ist weiblich

Beiträge: 378

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

11

Freitag, 21. Januar 2005, 08:55

Uns halten 2Katzen und 2 Meerschweinchen bei Laune

die Stammes alteste ist Lisa, eine schwarze EU Kurzharr,sie wird im April 11 J,Sammy ist ihre Tochter,ebenfalls schwarz und ist 8 j.
unsere Mausis lieben wir über alles,Beide schlafen im Bett,das heißt,auf meiner seite sammy auf mir und Lisa auf meinem Kissen.Lisa hat ausserdem die angewohnheit ihre Decke immer irgendwohin zuziehen.
Da wir keine kinder haben,fragen manche ob die Tiere ein ersatz wären.

Also Tiere können keine Kinder ersetzen.
Aber ein Kind auch kein Haustier

Ps.auf meiner noch nicht fertigen HP sind sie zu sehen

www.heikes-homepage.de.beep.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heike« (21. Januar 2005, 09:29)


ZickigeZiege

unregistriert

12

Freitag, 21. Januar 2005, 11:09

Zitat

Original von Prinz
Wir leben jetzt seit 5 Wochen mit einem kleinem schwarzen Kater zusammen (jetzt 18 Wochen alt).
Es ist einfach zu schön diesem kleinen Teufel zuzusehen.
Ich bin froh das er nicht ein reiner Schmusekater ist und seinen eigenen Charakter hat (zeigt auch mal Kralle)....

Kann ihn mir gar nicht mehr wegdenken!
Hab nur Anngst wenn wir ihn mal rauslassen.......hoffentlich findet er zurück
hat da einer von Euch Erfahrungen?



Hallo Prinz,

ich hatte über 20 Jahre lang Hauskatzen, meistens zwei gleichzeitig und hab einige Erfahrungen gesammelt.

Es bedarf einiger Vorbereitung vor dem ersten Ausgang:
Vor und beim Füttern habe ich immer einen bestimmten Ton gepfiffen und den Namen der Katze gerufen, damit sich das bei dem Tier einprägt.
Bei den ersten Ausflügen habe ich die Schnurries immer hungrig losgeschickt und kurze Zeit später gepfiffen und gerufen, dann kamen sie ganz schnell wieder zurück.
Auf diese Weise habe ich die Ausflüge immer weiter ausgedehnt und es hat immer funktioniert ;-)
Es ging sogar so weit, das meine Katzen bei Spaziergängen mit unserem Hund im Wald und in den Fäldern mitgelaufen sind. Auf Pfiff waren sie immer ganz schnell wieder bei mir. :wink:

13

Freitag, 21. Januar 2005, 11:36

Hallo ZickigeZiege

vielen Dank für Deinen schnellen Tipp. Also das mit dem Namen rufen beim Füttern machen wir schon. Aber das mit dem Pfiff ist eine Supi-Idee !
Werd ich heute abend direkt einführen!!!!

Haben ja noch etwas Zeit zum trainieren da ich ihn erst in 2 Monaten nach dem Kastrieren rauslassen will.

Nochmals danke

Heike

Fortgeschrittener

  • »Heike« ist weiblich

Beiträge: 378

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

14

Freitag, 21. Januar 2005, 11:55

Da kann ich zickigerZiege nur zustimmen,ein gewisses alter und eingewöhnung ist dazu auch nötig unsere ging auch mit uns Spatzieren (Freilaufend)

komme bitte nicht auf die Idee ihr ein Halsband anzulegen sollte sie raus gehen (Strangulierungsgefahr),solltest du ihr ein Flohband anlegen nur wenns sein muss!
Die heutigen sind elastisch und reißen bei zu großer belastung.Aber echt nur wenn es muss

ZickigeZiege

unregistriert

15

Freitag, 21. Januar 2005, 11:58

Hallo Prinz,

aber gerne doch :love1:

Ein Pfiff ist auch sehr weit zu hören, besonders für die feinen Katzenohren :wink:

Stellt Euch die Gesichter der Leute vor beim Spazierengehen wenn ich gepfiffen hab und da kam dann erst mal ein Hund an, dann huschte eine Katze vorbei und dann noch eine Zweite :mrgreen:

Lieber Gruß
Ziege

Heike

Fortgeschrittener

  • »Heike« ist weiblich

Beiträge: 378

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

16

Freitag, 21. Januar 2005, 12:03

kann ich mir gut vorstellen hat man eine heiden gaudi!
unsere haben leider angst vor Hunden :bigeek: und verschwanden immer im Hohen Gras bis er weg war,dann kam Lisa zurück auf den Weg hat gemeckert und hinterher gefaucht :kgw:

das mit dem Pfeifen haben sie ach von klein auf gecheckt und es funktioniert fast immer.Außer sie liegen in der Sonne und dösen dann denken sie auch mal leck mich...(:-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heike« (21. Januar 2005, 12:06)


17

Freitag, 21. Januar 2005, 12:13

Unser Katerchen kann ja auch direkt raus ins Grüne.
Hoffe nur das er sich durchsetzen kann, denn bei uns laufen sehr viele Katzen rum. Ich hoffe er findet noch ein Revier bei uns im Garten....

Bin halt etwas ängstlich mit dem rauslassen :redface:

gruengesicht

unregistriert

18

Freitag, 21. Januar 2005, 12:17

Ich oute mich auch mal als Katzenbesitzerin.

Ich beherberge einen zarten, 5-jährigen Brocken von 9kg, schwarzer Halb-Perser-Kater - naja, eigentlich ja Ex-Kater :wink:

Er ist natürlich Freigänger, riesengroß, ein absolutes Kuscheltier und der dümmste Kater, den ich je hatte :mrgreen:

Er hört auf den Namen Baghira.

Aber ich liebe ihn über alles.

Er kratzt nicht, er beißt nicht und läßt echt alles mit sich machen. Total friedlich und lieb, aber er ist absolut keine Schlaftablette, oder so ...

Bezüglich der Prävention vor Flöhen (damit hatte mein Dicker immer riesige Probleme - und ich damit auch), kann ich Neem-Spot-On's empfehlen.
Die bekommt man in jedem guten Zubehör- und Futterladen für Tiere.
Das sind kleine öltuben, die man alle 4 Wochen der Katze in den Nacken träufelt (ich mach das von Februar bis November).
Seitdem sind wir zwei vor Flöhen verschont geblieben.

Grüße,
das Grünchen

ZickigeZiege

unregistriert

19

Freitag, 21. Januar 2005, 12:31

Zitat

Original von Prinz
Unser Katerchen kann ja auch direkt raus ins Grüne.
Hoffe nur das er sich durchsetzen kann, denn bei uns laufen sehr viele Katzen rum. Ich hoffe er findet noch ein Revier bei uns im Garten....

Bin halt etwas ängstlich mit dem rauslassen :redface:



Das kann ich gut verstehen. Wenn alle Kater kastriert sind geht es auf jeden Fall besser. Es wird immer streitigkeiten geben. Aber ein glückliches Katzenleben in Freiheit ist es das wert :wink:

Gegen Flöhe habe ich immer Frontline verwendet. Das wird auch alle 4 Wochen in den Nacken geträufelt. Diese Methode ist auf jeden Fall die Beste. Flohbänder und Pulver kann ich nicht empfehlen.

20

Freitag, 21. Januar 2005, 12:44

Na da will ich doch auch ma meinen Senf dazugeben :wink:

Hier bei mir wohnen noch 2 Katzen mit uns.

Zum einen Berry, eine Helige Birma, unser kleines zartes Bienchen :razz:
Birmas sind wirklich sehr anhänglich und deshalb schläft unser Bienchen auch mit unter der Bettdecke :bigeek:

Und damit sie nicht so alleine ist, gibt es bei uns noch den Pelle. Pelle ist ein Main-Coon Kater, der mit seinen knapp 1,5 Jahren schon satte 7-8 kg auf die Waage bringt :bigeek:

Die beiden :love1: sich wirklich abgöttisch, putzen sich gegenseitig und noch vieles mehr. Halt ein Herz und eine Seele.