Sie sind nicht angemeldet.

Partner

cassy

Fortgeschrittener

  • »cassy« ist weiblich
  • »cassy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Wohnort: Friedberg

  • Nachricht senden

1

Montag, 12. Dezember 2005, 20:50

CTS (carpaltunnelsyndrom) Wer hat erfahrung damit gemacht?

CARPALTUNNELSYNDROM !!!

WER HAT ERFAHRUNG DAMIT GEMACHT ODER WIE IST ES IM DABEI ERGANGEN! HABT IHR EUCH OPERIEREN LASSEN;WENN JA WIE WAR DER HEILUNGSPROZESS.
Wer nichts tut ist selber Schuld !!!

2

Montag, 12. Dezember 2005, 21:33

RE: CTS (carpaltunnelsyndrom) Wer hat erfahrung damit gemacht?

Hallo Cassy!!

Meine Mom hat sich operieren lassen und war nach 2 Wochen wieder fit für die Arbeit.
Hat es ambulant machen lassen. Kleiner Schnitt. 1-2 Tage ruhen mit der Hand, dann langsam mit einem Massageball anfangen die Hand zu bewegen. (Igelball) Und viel Bewegung unter Wasser.Heute 2 Jahre später keine Probleme auch bei Wetter nicht.


LG Rain

3

Dienstag, 13. Dezember 2005, 10:22

RE: CTS (carpaltunnelsyndrom) Wer hat erfahrung damit gemacht?

Hallo Cassy,

eine Arbeitskollegin von mir hat sich an beiden Handgelenken operieren lassen. War beide Male nach zwei Wochen wieder bei der Arbeit und hat bis heute überhaupt keine Probleme mehr. Sie musste ebenfalls nach ein paar Tagen Gymnastik machen und kann jetzt wieder ganz prima mit der Computertastatur umgehen.

Wünsch Dir viel Glück

nanamaus

Erleuchteter

  • »nanamaus« ist weiblich

Beiträge: 5 918

Wohnort: OWL, jetzt Schaumburger Land

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 13. Dezember 2005, 11:28

Hallo Cassy,

ich habe mich letztes Jahr operieren lassen und würde es jederzeit wieder machen. Mittlerweile frage ich mich warum ich sooooo lange gewartet habe.
Wenn das Wetter umschlägt merke ich das noch ein wenig aber ansonsten war der Eingriff erfolgreich.
Am Anfang muss man ein bißchen darauf achten das man nicht zuviel macht aber nach drei-vier Monaten ist alles wieder OK und man kann voll belasten.
Meine OP war ambulant und dauerte ca. 30 Minuten.

Noch Fragen - bitte melde dich
Leben ist das was passiert während du etwas anderes planst.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nanamaus« (13. Dezember 2005, 11:30)


cassy

Fortgeschrittener

  • »cassy« ist weiblich
  • »cassy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Wohnort: Friedberg

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 15. Dezember 2005, 15:01

Hallo,und danke erst mal für eure info !!!
Bei mir hat es angefangen mitte 2003 das meine hände taub und gefühllos wurden. Mit der Zeit wurde es zunehmend schlimmer,nur war damals schon keine andere lösung mehr als eine OP . Da ich aber nach wievor arbeiten ging und das Geld auch brauchte,kam das in diesen moment halt nicht in frage.Nur dieses Jahr ging garnix mehr.
Also in Kurz form ich wurde am 28.11.05 an der rechten hand ambulant von einem Handchirug Operiert.Er sagte mir das ich 4-6 Wochen krank geschrieben bin.Hatte 12 Tage eine gipsschiene und muss jetzt noch einen stützstrumpf tragen. Mein schnitt ist 6 cm und ist in der innen seite der handfläche.Meine hand fühlt sich momentan kraftlos und taub an habe so meine schwierigkeiten damit obwohl es jetzt schon 17 tage her ist. Bin etwas überrascht weil bei euren bekannten alles so schnell ging.
PS Im Februar kommt die linke hand dran,Freu mich tierisch drauf !!!!!
Wer nichts tut ist selber Schuld !!!

nanamaus

Erleuchteter

  • »nanamaus« ist weiblich

Beiträge: 5 918

Wohnort: OWL, jetzt Schaumburger Land

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 15. Dezember 2005, 17:34

@Cassy, sorry aber für mich hört sich das an als wenn da was schief gegangen wäre!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Bei mir ist es auch ca. 3 Jahre her das ich die ersten Anzeichen hatte. Meine Probleme waren das ich nachts nicht mehr schlafen konnte weil meine Hand immer einschlief und dann schmerzte. Tags hatte ich nur Schmerzen und konnte wenig belasten.

Ich bin Im August 2004 operiert worden, hatte ca. 24 Stunden eine Schiene, 3 Tage Verband und danach Pflaster für ca 1 Woche bis die Fäden gezogen wurden.
So kenne ich es eigentlich nur und so ist es auch Usus. Ich wiß nicht wie weit dein CTS fortgeschritten war aber das hört sich alles sehr komisch an.
Krank geschrieben war ich auch drei Wochen - aber trotzdem.

Mein Schnitt ist übrigens 2-3 cm lang und kaum noch zu sehen.

Lass die linke Hand nicht bei dem Doc machen - mein Rat.

LG Nana
Leben ist das was passiert während du etwas anderes planst.

7

Donnerstag, 15. Dezember 2005, 21:07

Ups.. das hört sich wirklich nicht gut an.
Kann mich nur Nana anschliessen und dir sagen lass die andere Hand dort nicht machen.
Meine Mutter hatte noch nicht mal eine Gipsschiene so wie ihr.
Aber gut, jeder Arzt operiert anders udn versorgt anders.
Die Narbe von meiner Mutter ist auch nur 2-3cm lang.


LG Rain

8

Montag, 19. Dezember 2005, 14:35

Mein Vater wurde an beiden Händen operiert (von zwei verschieden Ärzten mit zwei verschiedenen Methoden. Die etwas "ältere" Methode hatte nur ein paar Jahre angehalten, so dass er sich nun auch nochmal operieren lassen muss. Damals ist auch alles nur sehr langsam verheilt. Die neue Methode (den Namen dieser Methode kenne ich leider nicht) war sehr viel besser als die erste! Da war die Hand nach ein paar Tagen wieder "wie Neu".

9

Freitag, 23. Dezember 2005, 16:57

ICH HABE MICH VOR ZWEI JAHREN VON EIN UND DEM SELBEN ARZT AN BEIDEN HÄNDEN OPERIEREN LASSEN.SEIT CA:3 MONATEN SIND DIE SCHMERZEN WIEDER DA. AN BEIDEN HÄNDEN.NUN WEIß ICH NICHT SO RECHT WAS ICH MACHEN SOLL.ZU MEINEM ALTEN DOC GEHE ICH NICHT MEHR..
Der Erfolg hat viele Väter- der Misserfolg ist ein Waisenkind

nanamaus

Erleuchteter

  • »nanamaus« ist weiblich

Beiträge: 5 918

Wohnort: OWL, jetzt Schaumburger Land

  • Nachricht senden

10

Freitag, 23. Dezember 2005, 19:03

@urmel

geh zum Neurologen der solls durchmessen und dann mit dir besprechen. Vielleicht ist es ja auch was anderes. Schau mal im Internet, vielleicht kann das CTS auch wiederkehren. Das weiß ich nicht so genau.
Auf jeden Fall würde ich den Arzt wechseln.

LG Nana
Leben ist das was passiert während du etwas anderes planst.

11

Montag, 26. Dezember 2005, 13:29

Zitat

Original von cassy
Hallo,und danke erst mal für eure info !!!
Bei mir hat es angefangen mitte 2003 das meine hände taub und gefühllos wurden. Mit der Zeit wurde es zunehmend schlimmer,nur war damals schon keine andere lösung mehr als eine OP . Da ich aber nach wievor arbeiten ging und das Geld auch brauchte,kam das in diesen moment halt nicht in frage.Nur dieses Jahr ging garnix mehr.
Also in Kurz form ich wurde am 28.11.05 an der rechten hand ambulant von einem Handchirug Operiert.Er sagte mir das ich 4-6 Wochen krank geschrieben bin.Hatte 12 Tage eine gipsschiene und muss jetzt noch einen stützstrumpf tragen. Mein schnitt ist 6 cm und ist in der innen seite der handfläche.Meine hand fühlt sich momentan kraftlos und taub an habe so meine schwierigkeiten damit obwohl es jetzt schon 17 tage her ist. Bin etwas überrascht weil bei euren bekannten alles so schnell ging.
PS Im Februar kommt die linke hand dran,Freu mich tierisch drauf !!!!!



Hatte das gleiche Problem. Deine OP scheint die Veraltete zu sein. Die Krankschreibung sehe ich in Deinem Beruf. Es kommt darauf an, was Du arbeitest. Ich war in einer sehr gut gehenden Metzgerei. Da geht nichts vor 4-6 Wochen an Arbeit. Da ich auch noch an Arthrose erkrankt bin, ging gar nichts mehr. Musste Beruf aufgeben und die Schmerzen in den Händen wurden auch weniger. CTS kann immer wieder kommen. Alles Gute.
===========================================================================
Wir können unseren Blickwinkel verändern. Nicht jedoch das, was geschehen ist. :search:

12

Mittwoch, 28. Dezember 2005, 10:47

DANKE NANAMAUS!Habe deinen Rat befolgt,das CTS kann wieder kommen.
Der Erfolg hat viele Väter- der Misserfolg ist ein Waisenkind