Sie sind nicht angemeldet.

Partner

1

Samstag, 27. September 2008, 13:59

Der Gesundheits-Fonds kommt

Wieviel kostet uns künftig unsere Gesundheit?
Von Andreas Mihm
27. September 2008


Viele Themen aus ihrem wichtigsten sozialpolitischen Reformpaket, der Gesundheitsreform, hat die große Koalition schon erledigt. Aber jetzt geht es um das Eingemachte: um 160 Milliarden Euro, um das Geld von 50 Millionen Beitragszahlern der gesetzlichen Krankenversicherung, um den Gesundheitsfonds und damit um die Schaltstelle für die künftige Ausrichtung des deutschen Gesundheitswesens. Auf dem Spiel steht zum Wahljahr 2009 auch die Glaubwürdigkeit der Bundesregierung. Sie muss beweisen, dass sie ihr selbstgestecktes Zieldreieck von Beitragssatzstabilität, Haushaltskonsolidierung und einer ausreichenden Kassenfinanzierung erreichen kann.

Kommende Woche wollen Fachleute des Gesundheitsministeriums, der Krankenkassen und des Bundesversicherungsamts (BVA) den neuen einheitlichen Beitragssatz der gesetzlichen Krankenversicherung festlegen. Nach Einschätzung des BVA-Präsidenten Josef Hecken wird er unter 15,8 Prozent bleiben. „Die Dramatik, die vielfach beschworen wurde, sehe ich nicht“, sagte der frühere saarländische Gesundheitsminister dem Berliner „Tagesspiegel“.

Die Expertenberatungen in der BVA, die künftig auch den Gesundheitsfonds verwaltet, sind eine Premiere. Zwar gab es den „Schätzerkreis“ schon früher. Doch rechnete der bislang aus, wie groß die Umverteilungsquote unter den Kassen - im Jargon „Ausgleichsbedarfssatz“ genannt - im nächsten Jahr ausfallen werde. Auf der Basis konnte dann jede Kasse rechnen und ihren individuellen Beitragssatz festlegen.


Quelle des gesamten Artikels: .... FAZ-net

2

Sonntag, 5. Oktober 2008, 14:52

RE: Der Gesundheits-Fonds kommt

Teure, neue Kassenwelt
Von Stefan Von Borstel
5. Oktober 2008, 02:22 Uhr


Die große Koalition verordnet den Krankenkassen einen Einheitsbeitrag von 15,5 Prozent. Das heißt: 90 Prozent der Versicherten müssen künftig mehr zahlen


Es geht um Geld, viel Geld. Ãœber 160 Milliarden Euro wird die gesetzliche Krankenversicherung im nächsten Jahr ausgeben, zehn Milliarden Euro mehr als 2008. So vermuten die Schätzer der Bundesregierung, die in dieser Woche in Bonn beraten haben. Zahlen sollen die Versicherten. Die Schätzer empfahlen der Bundesregierung, den künftigen einheitlichen Beitragssatz für die Kassen in Deutschland auf 15,5 Prozent festzulegen.

Schon an diesem Sonntag werden die Koalitionsspitzen im Kanzleramt in Berlin zusammenkommen, um die Empfehlung der eigenen Schätzer abzunicken. Für neun von zehn Versicherten heißt das: Sie zahlen im nächsten Jahr höhere Beiträge. Der Gesundheitsfonds, das Prestigeprojekt der großen Koalition, wird damit für 45 Millionen Deutsche ein teurer Spaß.

Bislang haben die rund 210 Krankenkassen in Deutschland ihren Beitragssatz selbst festgelegt. Die Spanne reicht dabei von 12,7 bis 17,4 Prozent - inklusive der 0,9 Prozentpunkte, die der Arbeitnehmer allein tragen muss. Der Durchschnitt beträgt heute 14,9 Prozent.

Quelle des gesamten Artikels: ... welt.de

3

Montag, 6. Oktober 2008, 23:28

RE: Der Gesundheits-Fonds kommt

wenn ich das heute richtig verstanden habe, gilt das ja für alle Krankenkassen. In den Nachrichten wurde dann gemeldet, wenn es den Kassen nicht reicht, holen sie sich das von ihren Beitragszahler. Also haben wir doch wieder ~Verschiebungen~ der Beiträge. Die Kassen machen sich doch weiterhin die Hosensäcke voll. Von welchem Geld werden denn die Gebäude bezahlt, die immer neu und größer gebaut werden?
===========================================================================
Wir können unseren Blickwinkel verändern. Nicht jedoch das, was geschehen ist. :search:

4

Dienstag, 7. Oktober 2008, 04:14

RE: Der Gesundheits-Fonds kommt

Hallo engelchen ..

stimmt, .. dieser Beitragssatz gilt für alle gesetzlichen Krankenversicherungen ..
Es wird einige Kassen geben, denen werden die Zuschüsse vom Bund und die Beitragszahlungen zum Ãœberleben nicht reichen!! ..
tritt das ein, .. haben SIE das Recht .. einen monatlichen Zusatzbeitrag .. max. bis € 8,00 von ihren Versicherten einzufordern ..

Sobald ich mehr und sichere Informationen habe .. werde ich euch hierzu einige Erläuterungen geben ..

aus erster Hand sozusagen ... :D