Sie sind nicht angemeldet.

Partner

1

Freitag, 17. Oktober 2008, 00:54

Die Grippeschutzimpfung gibt es gratis

Nach wie vor gehört die Grippe zu den unterschätzten Gesundheitsgefahren in Deutschland, und das, obwohl ihr jährlich ungefähr 10.000 Menschen zum Opfer fallen.
Grippeviren lösen damit eine der Infektionskrankheiten mit der höchsten Sterblichkeitsrate aus.


Dabei hilft schon ein kleiner Pieks gegen die gefährlichen Grippeviren. Und der ist zudem als Vorsorgemaßnahme kostenlos, der Patient muss nicht einmal die Praxisgebühr zahlen.
Dabei scheint die Diskussion ob die Impfung jetzt sinnvoll ist oder nicht, so alt wie die Grippeimpfung selbst zu sein. Von den meisten Ärzten wird sie jedoch befürwortet.
Auch Patienten, die Nebenwirkungen oder gar eine durch die Impfung verursachte Grippe befürchten, können von den Experten beruhigt werden. Es gibt keine Ansteckungsgefahr und die Nebenwirkungen bei ca. 10 % der Geimpften beschränken sich auf zeitweise Gliederschmerzen, Fieber oder allgemeine Mattigkeit.

Da sich die Grippeviren in einem ständigen Veränderungsprozess befinden, muss auch die Impfung jedes Jahr erneuert werden.
Die jetzige Jahreszeit ist dafür ideal, da die Impfung auf der einen Seite nur zeitlich beschränkten Schutz verspricht, auf der anderen eine gewisse Zeit braucht, um ihre Wirkung zu entfalten.
Wer sich also zu früh impfen lässt, dessen Impfschutz könnte schon abgelaufen sein, wenn die Grippewelle kommt. Sich allerdings erst während einer Grippewelle impfen zu lassen, hat auch nur begrenzte Erfolgsaussichten.
Erfahrungsgemäß ist in unseren Breitengraden Ende Dezember mit dem ersten Auftreten der Grippe zu rechnen.


Quelle: http://www.kanal8.de/default.aspx?ID=1775&showNews=290611

2

Montag, 20. Oktober 2008, 00:49

Na, wer das verträgt -dann gerne.

Ich habe mich zweimal im Leben dagegen impfen lassen und war jedesmal auf das heftigste krank danach.
jaja, ich weiß ,ist eine Reaktion des Körpers darauf.Aber ich hätte darauf verzichten können.
Ich habe aber auch schon eine Menge anderer leute kennengelernt denen es genauso erging.

Deshalb ist mein Fazit; ich lasse mich nicht impfen.

Und das schon seit 10 Jahren. Ich habe heftige Erkältungen seitdem erlebt, aber keine Grippe, da ich nicht zu den Risikogruppen gehöre, habe ich mich gegen eine
Impfung entschieden.

Habt ihr euch impfen lassen?

vg eure Leah

peti

Profi

  • »peti« ist weiblich

Beiträge: 617

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

3

Montag, 20. Oktober 2008, 13:14

Mir geht es genauso wie Leah. ich hab mich auch impfen lassen und bin richtig krank geworden danach. Ich laß es seid dem auch.
Liebe Grüße Petra

  • »Mecki 51« ist weiblich

Beiträge: 1 064

Wohnort: aus der Stadt die mehr Brücken hat als Venedig

  • Nachricht senden

4

Montag, 20. Oktober 2008, 16:29

Ich lasse mich schon seit vielen Jahren impfen,da ich aus beruflichen Gründen zur Risikogruppe gehöre. Bis auf 1x ( bischen Fieber mit Gliederschmerzen) hatte ich nie Probleme.Im Gegenteil, ich bilde mir ein,noch nie so wenig erkältet gewesen zu sein.
Für jede Dummheit findet sich einer,
der sie macht.

5

Montag, 20. Oktober 2008, 18:06

Ich lass mich auch jährlich gegen Grippe impfen und hatte noch nie Probleme damit...
jedoch ein Bekannter wurde durch die Grippeimpfung auf einem Auge blind...
da sieht man wiedermal wie unterschiedlich Menschen auf sowas reagieren... und was auch schlimmes dabei passieren kann..

6

Montag, 20. Oktober 2008, 21:18

ich lasse mich Jahr für Jahr impfen und habe noch nie Probleme gehabt...
bekomme keine Grippe und bin auch nicht mehr erkältet...

7

Donnerstag, 13. November 2008, 01:47

Meine Arbeitskollegin hat sich jetzt impfen lassen und war auf das heftigste krank.
Erste Symtome 1 Tag danach. Verlauf- 3 Tage wie bei einer Grippe.
Genauso wie ich es 2 mal erlebt habe.

Ich bin ganz ehrlich, wenn ich zur Risikogruppe gehören würde, dann würde ich auch 3-5 Tage in kauf nehmen sooo krank zu sein.
Aber da ich nicht dazu gehöre, verzichte ich nun drauf.

Kann auch in die Hose gehen.
vor 2 jahren waren mein Bruder und Schwägerin an Grippe erkrankt, gleichzeitig.
Das war wohl wirklich der Horror.
Seitdem lassen sich die beiden impfen.

vg Leah

8

Montag, 17. November 2008, 12:14

ich persönlich meine und halte es so
es wird viel zu viel geimpft,die nebenwirkungen sind beträchtlich ,dieser ganze impfpanikmache stammt von den ärzten der pharmaindustrie warum wohl,wenn man nicht in die tropen vereist malaria usw.ist ne impfung fast nicht nötig

denn es kann dir passieren wenn du dich unötig gegen grippe impfen läst und da gibts ja auch verschiedenesten formen
kann sogar sein das du auch noch gegen die falsche art grippe geimpft wirst

du dir den dreck,die grippe bakterien reinspritzen lässt die dann manchmal erst mal dadurch erst richtig zum ausbruch kommt
na gut ist halt ansichtsache muss im prinzip jeder selber wissen ob er das machen lässt
habe damals mal über das ganze mit meinen hausartzt gesprochen der sehr unkonvezionell war und ihn auch gefragt ob er den selber geimpft sei
und er antwortete mir mit anderen worten bin doch nicht "verrückt werde doch jeden tag so durch denn kontakt mit menschen,der umwelt von selbst erneut geimpft das leuchtet mir auch ein

kann nur sagen ich bin nicht geimpft hab vor paar jahren halt mal ne grippe bekommen ist aber auch wieder von selber weggegangen
wie schon gesagt gegen sowas wie ne grippe würd ich mich niemals impfen lassen

hier mal paar links zum thema:

http://impfungen.rainbownet.ch/risiken.php

http://www.impfschutzverband.de/verband-hintergrund.htm

http://www.netdoktor.de/Magazin/Aufklaer...siken-1573.html

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Teeimharemdes« (17. November 2008, 12:17)


9

Montag, 2. Februar 2009, 00:04

Hab eure Antworten ja verfolgt und muss sagen,sollte mich nun der Grippevirus erwischen,nehme ich ihn hin, aber impfen lassen immer noch nein, obwohl ich jetzt eine gute Freundin habe die grad daran erkrankt ist und sehr sehr leidet.
Sie wird noch Wochen brauchen ,ehe sie wieder einigermaßen bei Kräften ist,so sehr hat es sie erwischt.
Aber impfen..nee, sagt sie, das ist für m ch kein Grund, ich stehe das durch.
Anders als mein Bruder ,der sich nach so einer Grippe nun jedes Jahr impfen lässt.

Aber, dazu muss man auch sagen,wenn man einer Risikogruppe angehört, dann solle man doch diese Impfung machen.

Gruß Leah

Alessa

Eheleute Alessa und Matze

  • »Alessa« ist weiblich

Beiträge: 2 822

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

10

Montag, 2. Februar 2009, 15:40

Ich gehöre zu der Sorte *Spritzenangst*...jedoch auch einer Menge Erfahrungen die sehr schmerzhaft waren....aber anderes Thema.


Geimpft bin ich bisher nicht, jedoch war ich 2,5 Wochen lang sowas and Bett gefesselt, das mein Katerchen meinte:,, So hat er mich noch Nie gesehen/erlebt, und auch ich habe mich nicht erinnert, das ich mal so Dagelegen habe.

Deshalb lasse ich mich nächstes Jahr auch Impfen.
Egal, wie tief man die Messlatte der menschlichen Intelligenz legt, man trifft jeden Tag jemanden, der locker drunter hindurch passt...

cee

Fortgeschrittener

  • »cee« ist weiblich

Beiträge: 436

Wohnort: Berliner Göre mit hessischem Wohnsitz

  • Nachricht senden

11

Montag, 2. Februar 2009, 20:05

Das kann dir auch, wie mir von kurz vor Weihnachten bis Anfang Januar, trotz Impfung passieren. Und nichts hat wirklich geholfen. Und jetzt hat´s mich schon wieder erwischt. :dead2:
Charme ist die Kunst, als Antwort ein Ja zu bekommen, ohne etwas gefragt zu werden. (Albert Camus)

12

Montag, 23. August 2010, 22:13

Ich lasse mich jedes Jahr Grippeimpfen und habe damit null Probleme. Ich werde kaum noch krank. Natürlich geht es mir trotz Impfung auch schon mal nicht soooo gut und ich merke ich brüte irgendwas Grippemäßiges aus, aber bisher, kam es seit meinen Grippeimpfungen nicht mehr so richtig raus, also so, dass ich ein paar Tage richtig flach liege. Das find ich total super. Von daher halte ich von der Impfung sehr, sehr viel und mir persönlich schadet sie überhaupt nicht, dieses Jahr gehe ich wieder hin und hol mir eine ab!

13

Montag, 23. August 2010, 23:21

Seit einigen Jahren bekomme ich meine Grippeimpfung.
Alles ging gut, da ich jedes Jahr heftige Grippen hatte.
Letztes Jahr im Juni lag ich so was von flach- das hatte ich in dem Ausmaß noch nie.
Da war alles dabei.
Als es dann diese Schweinegrippe gab, waren es genau diese Anzeichen die ich im Juni hatte.
Ich ließ mich impfen und sogar mein Mann, der die Ärzte nur vom Namen her kannt.
Bis jetzt ging alles gut.
Ende nächsten Monat geht es wieder los zur Impfung.
===========================================================================
Wir können unseren Blickwinkel verändern. Nicht jedoch das, was geschehen ist. :search:

14

Dienstag, 24. August 2010, 07:18

ich laß mich seit 15 Jahren gegen Grippe impfen-davor hatte ich sie 3 mal und bei knapp 40 Fieber mit Kleinkind ging gar nichts mehr

ich lasse mich immer gegen Mitte Ende Oktober impfen

gegen die Schweinegrippe hab ich mich nicht impfen lassen auf Grund der Tatsache das wir hier einen Impfstoff hatten der anderorts nicht zugelassen war wegen der Folgeschäden etc -eine Frechheit dem Bürger gegenüber,aber der bestellte Stoff mußte ja " weg" :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:
Die Raben fliegen in Schwärmen, der Adler aber fliegt alleine


KLAUS :love: