Sie sind nicht angemeldet.

Partner
Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.

steven0703

****gesperrt**** User die Mobbing für gut heißen möchte ich hier nicht

  • »steven0703« ist männlich
  • »steven0703« wurde gesperrt
  • »steven0703« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 15. Juli 2010, 11:30

Der tiefe Fall eines Superstars!

Was war ich doch ein großer Fan von Mel Gibson - eigentlich bin ich es immer noch. Seine Filme als Schauspieler und auch als Regisseur. Aber dem Typen ist ja nun wirklich nicht mehr zu helfen. Er hat sich zwar in Therapy begeben - aber fast 30 Jahre Alkoholsucht haben ihn nicht nur äußerlich gezeichnet. Nun hat er seine mittlerweile Ex-Freundin geschlagen, während sie das Baby auf den Armen hielt, sie verlor dabei 2 Zähne. Und sie hat sich auf ihre Art gewehrt. Hat Telefongespräche aufgezeichnet, wo er sie aufs übelste beschimpft und diese Gespräche der Staatsanwaltschaft übergeben, weil sie das alleinige Sorgerecht haben will. Sie hat während der Beziehung einen Vertrag unterschrieben, bei dem sie auf jegliches Geld verzichtet. Gestern hat sie das Angebot von 20 Millionen US$ verweigert, weil er sie damit zum schweigen bringen wollte. Also um Geld geht es ihr nicht, sondern um ihr Leben. Er hat sie mit dem Tode bedroht, seit gestern ist bekannt, dass er ihr im Streit sogar eine Waffe an den Kopf hielt...! Schrecklich!
Ihr konntet wahrscheinlich über die Medien einge Mitschnitte hören. Nun ist das 4. Gespräch im Umlauf, dass zeigt, dass Mel Gibson dem Wahnsinn nahe ist. Ich habe den Mitschnitt nun aufgespürt. Aber Vorsicht! Bekommt keinen Schreck!!!
Wer heute am 15.Juli die Seite besucht, geht bitte auf das Bild von Mel Gibson (Rant4) und drückt auf "play". Wer am 16.Juli die Seite besucht, muss auf Seite 6 oder 7 gehen, da jeden Tag eine bis zwei Seiten hinzu kommen.

http://perezhilton.com/page/5/

2

Donnerstag, 15. Juli 2010, 13:29

Der Mann ist ja nicht mehr zurechnungsfähig und gehört ganz dringend in Therapie. Wie und was der so von sich gibt, ist der für mich eine tickende Bombe, die jeden Moment hochgehen kann. Mich wundert, dass noch nichts Schlimmeres passiert ist. Super und meine Hochachtung, dass sich seine Frau nicht bezahlen lässt, sondern diesen Weg geht :thumbup:

Ich will ihn auf der Leinwand nicht wiedersehen.

3

Donnerstag, 15. Juli 2010, 13:37

Dass immer so begnadet gute Schauspieler mit einem gewissen Extra an Anziehung so daneben greifen.
Ich war auch ein großer Fan von ihm.
Wenn das alles Wahr ist, möchte ich nicht wissen, was noch alles geschehen ist, was nicht zu beweisen ist.
Hoffentlich bekommt der richtig echten langen Knast.
In Amerika soll es ja nicht so schön in den Gefängnissen sein, wie in unseren.
===========================================================================
Wir können unseren Blickwinkel verändern. Nicht jedoch das, was geschehen ist. :search: