Sie sind nicht angemeldet.

Partner

1

Sonntag, 11. Oktober 2009, 22:34

Roßsauerbraten

Zutaten:

1Kilo Rossbraten
2 Tüten Einlegegewürz für Sauerbraten
Salz, Pfeffer
1 mittelgroße Zwiebel
Wasser, Weißwein und normaler Essig
5-6 EL öl (Raps- oder Olivenöl)
1 Handvoll Rosinen
2 EL Zuckerrübensirup (Grafschafter Goldsaft z.B.)
1 Eßl Lebkuchengewürz
evtl. Soßenbinder




Zubereitung:

Für dieses Rezept ist Geduld angesagt!
Das Fleisch waschen und einlegen in den nach Packungsanleitung (Einlegegewürz für Sauerbraten, nicht das Zeugs von Maggi oder Knorr!!, nur das zum Einlegen) zubereiteten, noch warmen Sud, mit einer auf Scheiben geschnittenen Zwiebel und kalt stellen. Der Braten sollte täglich gewendet werden und ca. 10 Tage im Sud ziehen.
Nach dieser langen Woche das Fleisch aus dem Sud nehmen, waschen, abtrocknen und in heißem Oliven- oder Rapsöl von allen Seiten heiß anbraten. Den Sud bitte nicht wegschütten, er wird noch benötigt.
Nach dem Anbraten den Sud gesiebt hinzufügen und den Braten unter mehrmaligem Wenden garen lassen. Zwischendurch kann man auch Wasser hinzugeben. Nach ca. 1 Stunde eine Handvoll Rosinen und 2 EL Zuckerrübensirup und Lebkuchengewürz hinzufügen und mit schmoren lassen. Nach ca. 1,5 bis 2 Stunden ist das Fleisch gar. Dann den Sauerbraten in Scheiben schneiden und die Soße sieben, wenn niemand die Rosinen mag, und leicht mit Soßenbinder für dunkle Soßen binden. Dann nochmals abschmecken. Die Soße sollte süß-sauer sein. Evtl. noch Rübensirup zufügen oder salzen und pfeffern nach Geschmack.
Man kann das Ganze auch mit Maggi-Fix für Sauerbraten vereinfachen, aber bitte den Braten trotzdem einlegen (sonst schmeckt es nicht) und auch die Rosinen und den Sirup dieser Tütenpampe zufügen. Die Rosinen lassen sich auch hier heraussieben, wenn man sie nicht mag. Sie dienen nur dem Geschmack.

Dazu schmecken Klöße und Rotkohl oder Bohnensalat