Sie sind nicht angemeldet.

Partner

1

Donnerstag, 21. Februar 2008, 12:43

Den Traum leben oder sich der Liebe hingeben?

Mittwoch, 20. Februar 2008:

Den Traum leben oder sich der Liebe hingeben?

Naddel ist mit den Nerven am Ende! Die Bekanntgabe ihrer Nominierung vor zwei Tagen hat die dunkelhaarige Schönheit in ein Dauertief gestürzt. Jetzt muss sie darum bangen, ob ihr Traum von Big Brother und der mögliche Gewinn der 250.000 Euro Siegesprämie vorzeitig platzen. Fast noch schlimmer ist für sie die Tatsache, dass sie sich eventuell schon sehr bald für eine ungewisse Zeit von ihrem Liebsten Hassan trennen muss. Allein der Gedanke daran bricht der 25-Jährigen das Herz.

Naddel hat jeden Siegeswillen verloren. Anstatt sich in den verbleibenden Tagen bis zur Auszugsentscheidung von ihrer besten Seite zu präsentieren, weint sie am laufenden Band. Und die Zahnarzthelferin tut noch etwas, was nicht unbedingt auf Verständnis stößt. Bereits vor der Nominierung versicherte die verliebte Bewohnerin ihrem Hassan immer wieder: "Wenn du rausfliegen solltest, geh ich auf jeden Fall mit!" Geschickt setzt Naddel den 23-Jährigen seit der Nominierung weiterhin unter Druck. Mit einer Mischung aus Liebesbeteuerungen und Tränenausbrüchen versucht sie ihrem libanesischen Traumprinzen das zu signalisieren, was sie kurze Zeit später bei einem Vier-Augen-Gespräch gegenüber Kevin offen ausspricht: "Ich wäre der glücklichste Mensch der Welt, wenn ich am kommenden Montag mit Hassan das Haus verlassen könnte!"

Und Hassan? Der Siegener ist völlig verwirrt! Die ganze Zeit versucht er seiner Naddel klarzumachen, dass sie ihm vertrauen muss und die Liebe auch eine Phase der Trennung überstehen wird. Nachdem Hassan jedoch begriffen hat, was seine Freundin wirklich will, steht er vor einer schwerwiegenden Entscheidung: Soll er bei einem Rauswurf mitgehen oder bleiben? Bei einem ungestörten Männergespräch mit seinen Kumpels Marcel und Kevin versucht er, eine Antwort zu finden. Aber der korpulente Rheinländer Kevin stellt klar: "Das ist eine Entscheidung, die du treffen musst!" Bleibt nur zu hoffen, dass Naddel ihrem Liebsten bei einem Rauswurf nicht die Pistole auf die Brust setzt und seinen Traum vom Big-Brother-Sieg zerstört!


Neue Wochenaufgabe: Dialekte pauken

Ab sofort heißt es für die Männer im Haus: Zusammenreißen! Denn sie wohnen im "Reichenbereich" und müssen somit die neue Wochenaufgabe antreten. Hinzu kommt, dass bei der letzten Wochenaufgabe (fünf Stunden am Tag im Garten wippen) kläglich versagt wurde. Das hat für die Damen des Hauses, die momentan im "Armenbereich" wohnen, zur Folge, dass sie unter dürftigsten Bedingungen leben müssen.

Während die Männer in der Sauna, im Schwimmbad und mit vollen Mündern den Luxus genießen, bricht bei den Big-Brother-Frauen aufgrund des dürftigen Essensangebots der erste Zickenkrieg aus. Die sechs Konkurrentinnen werden sich einfach nicht einig, was sie aus der Mischung aus Blumenkohl, Sellerie, Wirsing, Linsen, Bratlingen, Brot, Bratheringen, Nudeln und den wenigen anderen Lebensmitteln kochen sollen.

Um sich selbst und den Zicklein einen Gefallen zu tun, sollten sich die Mäner kräftig anstrengen, wenn es heißt: Sprachtalent beweisen! Die genaue Ansage für die neue Wochenaufgabe lautet: Jeder Bewohner des "Reichenbereichs" und somit jeder Mann erhält von Big Brother einen Sprachkurs in einem der "schönsten" deutschen Dialekte, wie zum Beispiel Bayerisch, Kölsch, Sächsisch, Schwäbisch, Hessisch, Plattdütsch. Dafür bekommen sie Wörterbücher (z.B. deutsch-sächsisch, sächsisch-deutsch) sowie "Übersetzungs-CDs" zum Üben. Die Aufgabe besteht für jeden Bewohner darin, sich den ihm zugeteilten Dialekt so perfekt wie möglich anzueignen. Am Ende der Woche findet für jeden Einzelnen eine Prüfung statt: Sie besteht aus einem Vokabeltest sowie einem Grammatik- und einem Übersetzungsteil. Die Wochenaufgabe gilt als bestanden, wenn die Bewohner insgesamt eine gewisse Prozentzahl, die die Kandidaten noch nicht kennen, erreicht haben.

Müsste Rheinländer Kevin kölsch sprechen und der Köthener Marcel sächseln, wäre das wohl kein Problem. Aber Big Brother wäre nicht Big Brother, wenn die Bewohner nicht an ihre Grenzen gehen müssten. Deswegen lautet die Dialektaufteilung folgendermaßen: Alex: berlinerisch; Patrick: sächsisch; Kevin: schwäbisch; Marcel: kölsch; Hassan: bayerisch. Auch wenn die sprachliche Herausforderung nicht das Essensproblem löst, so sorgt sie in der kommenden Woche sicherlich für viel Gelächter in der Zickenrunde!

Quelle Premiere