Sie sind nicht angemeldet.

Partner

1

Montag, 25. Februar 2008, 14:32

Harte Bestrafungsserie mit Happy End

Montag, 25. Februar 2008:


Harte Bestrafungsserie mit Happy End

Big Brother ist ein Projekt mit einem klaren Regelwerk, an das sich alle Beteiligten halten müssen. Doch das war den Bewohnern in den letzten Tagen alles andere als bewusst. So trägt Patrick verbotenerweise Informationen von draußen ins Haus, Rebecca schmuggelt Zigaretten über die Bereichsgrenze, Naddel spricht ständig im Flüsterton und Caro quatscht lieber während ihres Putzdienstes im "Reichenbereich", statt ihren Dienst zu erfüllen, und betritt sogar noch unbefugt das "Reichenschlafzimmer". Dieses widrige Verhalten bleibt natürlich nicht ohne Konsequenzen, Big Brother greift durch: Patrick muss einen ganzen Tag lang zittern, ob Big Brother ihn weiter im Haus verweilen lässt. Der Dortmunder hat Glück und kommt mit einem gehörigen Schreck, einer ernsthaften Verwarnung sowie einem vorläufigen Rauch- und Alkoholverbot für sein gesamtes Team davon - dieses Mal. Caros schweißtreibende Strafe: Sie muss 100 Bahnen draußen im Pool schwimmen.

Auf die verbleibenden beiden Regelbrecherinnen Naddel und Rebecca wartet etwas ganz Besonderes: Die beiden Brünetten, die sich eigentlich nicht ausstehen können, müssen 19 Stunden lang gemeinsam im beengten Putzraum des "Armenbereichs" verbringen. Zuerst scheint es so, als ob die beiden Damen, die sich gegenseitig nominiert haben, sich dabei die Augen auskratzen. Man merkt ihnen ihren Unmut und die gegenseitige Abneigung deutlich an, als sie von der Bestrafung erfahren. Doch dann passiert das Unglaubliche und zumindest diese Lektion hat auch ihr Gutes. Denn je länger die beiden Bewohnerinnen weggesperrt sind, desto besser verstehen sich die Damen plötzlich.

Und am Ende gibt es, trotz aller Meinungsverschiedenheiten in der Vergangenheit, sogar eine Versöhnung mit freundschaftlicher Umarmung. Außerdem nehmen sich die beiden Brünetten ernsthaft vor, sich in Zukunft besser zu vertragen. Ob sie sich wirklich daran halten, gilt es jetzt zu beweisen!


Künstlerische Bewohner beim Bodypainting


Am Samstagnachmittag ist plötzlich Action angesagt in der TV-WG! Die Aufgabe, bei der Frauen und Männer nacheinander antreten, erfordert Mut zu nackter Haut, eine Menge Kreativität und Fingerspitzengefühl. Beim Bodypainting sollen die Bewohner zeigen, welch künstlerische Talente in ihnen schlummern. Nur mit Unterwäsche bekleidet gehen erst die Frauen und später die Männer in den Matchraum. Ihre Aufgabe: Alle sollen sich vor einen bebilderten Motivhintergrund stellen und sich gegenseitig den jeweiligen Motiven entsprechend mit Körperfarbe bemalen. Ziel ist es, dass die Bilder und Menschenkörper binnen zwei Stunden eine visuelle Einheit ergeben.

Die Kulisse, an die sich die Bewohner durch ihre Bemalung chamäleonartig anpassen sollen: rote Blumen, ein Himmel mit weißen Wolken, ein Dalmatiner, eine Telefonzelle, eine Sonnenblume und ein weiß getünchtes Ferienhaus. Alle Kandidaten sind mit Spaß dabei und setzen ihre Aufgabe fantastisch um. Bei der Präsentation am Ende kann man tatsächlich kaum einen Bewohner vom Hintergrund unterscheiden.

Für diese tolle künstlerische Leistung werden beide Teams belohnt. Während das Männerteam sich am Sonntag über eine entspannende Massage freut, bekommen die Frauen eine große Ladung Beautyprodukte in den "Armenbereich". Hoffentlich war den Big-Brother-Bewohnern dieses Wochenende eine Lehre, denn die Botschaft ist klar: Wer sich anstrengt und Mühe gibt, wird von Big Brother reich beschenkt. Wer jedoch querschießt und die Regeln bricht, den trifft ein hartes Los!


Quelle Premiere