Sie sind nicht angemeldet.

Partner
Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html

1

Montag, 19. Mai 2008, 14:33

Big Brother: Der Leidensweg von Caro und Alex

Big Brother: Der Leidensweg von Caro und Alex

Die letzten schweren Stunden einer verbotenen Schwärmerei

vom 19.05.2008


Alex und Caro müssen sich bald trennen Heute Abend ist es soweit. Caro oder Alex â€â€œ einer der beiden muss in einigen Stunden die TV-WG verlassen. Es wird ein schmerzhafter Abschied für denjenigen, den es trifft, denn es gilt nicht nur das Leben im Big Brother-Haus aufzugeben, sondern ganz besonders die "bessere Hälfte" zurückzulassen.


Der Countdown läuft

Schließlich verbindet die zwei Nominierten etwas ganz Besonderes: Sie fühlen sich zueinander hingezogen â€â€œ haben ihre Gefühle füreinander jedoch fast die ganze Zeit unterdrückt, weil auf den österreicher nach wie vor draußen seine Freundin Tanya wartet. Trotzdem haben zu viele Indizien dafür gesprochen, dass sie starke Gefühle füreinander haben. Und je näher der Tag rückt, desto offener stehen die zwei Turteltauben zu ihren Emotionen und ihrer Zuneigung. Der Höhepunkt ihrer geheimen Liebe: Alex schenkt seiner Angebeteten eine selbst gemachte Kette. "Und wenn du dich einsam fühlst, dann küsst du die Kette und ich bin ganz nah bei dir."



"Stand by me"

Caro ist zu Tränen gerührt. Es folgt ein inniger Kuss. Endlich scheint der Punkt erreicht, an dem es beiden egal ist, was Tanya, die Zuschauer, ihre Mitbewohner oder sonst wer denkt. Caro und Alex scheinen erkannt zu haben, dass sie unter den gegebenen Umständen, zumindest sich selbst gegenüber, ehrlich sein müssen. Und so geben sich die zwei Turteltäubchen das Versprechen, dass sie auch nach Big Brother weiterhin ihre Beziehung aufrechterhalten möchten. Fürs Erste ist besonders Caro, die sich sicher ist, dass sie heute Abend die TV-WG verlassen muss, beruhigt. Doch als am heutigen letzten Tag am Morgen plötzlich der Song "Stand by me" ertönt, überkommen Caro erneut die Tränen.



Keiner will gehen

Traurig blickt sie zu ihrem Schwarm um sich kurz darauf schluchzend in ihr Kissen zu werfen. Der österreicher schließt die hübsche Blondine sofort fest in die Arme, drückt sie an seine durchtrainierte nackte Brust und ruft in die Kamera: "Big Brother â€â€œ wir haben beschlossen, dass wir beide bleiben." Wenn es doch so einfach wäre. Das letzte Wort haben jedoch die Zuschauer. Und wie die entscheiden, das werden die zwei Bewohner erst heute Abend in der Live-Show erfahren. Bis dahin gilt für das leidende Liebespaar: Genießen solange es noch geht.


Marcel vermisst Melly

Während Caro und Alex unter ihrer Nominierung und der baldigen Verabschiedung leiden, plagt Marcel plötzlich eine Trennung, die schon Wochen zurückliegt. Der Köthener sitzt im Garten und trauert um seine ehemalige Bezugsperson â€â€œ Ex-Big-Brother Bewohnerin Melly. Die Berlinerin stand dem 23-Jährigen in der TV-WG sehr nah. Ganz ähnlich wie bei Alex und Caro, hatte sie jedoch einen Freund draußen. Trotzdem kuschelten die zwei unablässig und wichen sich fast nie von der Seite.



Trauerkloß statt treuer Freund

Die ganze Zeit schien Marcel den Auszug seiner Lieblings-Mitbewohnerin gut verkraftet zu haben, doch plötzlich gesteht er Kevin im Garten mit deprimiertem Gesichtsausdruck, dass er die zierliche Blondine wahnsinnig vermisst. "Ich hoffe so sehr, dass es Melly gut geht. Weißt du, ich hab die 'Kleene' schon ganz schön gern gehabt." Erstaunlich, dass der Köthener es geschafft hat, seine Gefühle die letzten Wochen über so gut zu vertuschen. Noch erstaunlicher ist jedoch, dass er in den aktuell schweren Zeiten, die er aus eigener Erfahrung kennt, nicht, wie es sich als guter Freund gehören würde, dem nominierten Alex beisteht, sondern selbst wie ein Trauerkloß im Garten sitzt.




Quelle: http://www.inside-digital.de/news/8925.html