Sie sind nicht angemeldet.

Partner
302 Found

Found

The document has moved here.


Apache/2.4.38 (Debian) Server at data.mylinkstate.com Port 80

1

Dienstag, 31. März 2009, 02:02

„Big Brother – Die Entscheidung“: Bettie verlässt das Haus freiwillig nach bitterer Niederlage bei o

„Big Brother – Die Entscheidung“: Bettie verlässt das Haus freiwillig nach bitterer Niederlage bei offener Nominierung

Was für eine außergewöhnliche, spektakuläre und überraschende Live-Show! Bei „Big Brother – Die Entscheidung“ kam heute Abend alles anders als geplant…


Lorielle London zu Besuch im Studio

Am Wochenende erhielten die Bewohner erneut prominenten Besuch. Dschungel-Prinzessin Lorielle London ließ es sich nicht nehmen für einen kurzen Abstecher im Big Brother Haus vorbei zuschauen. In der Live-Show erzählte sie von ihren Erlebnissen und hat gestanden, dass besonders Daniel ihr Herz geraubt hat: „Daniel, du ziehst jetzt hier aus und kommst mit mir nach Hause!“ Nicht nur auf ihrem Kleid bekannte die Entertainerin: „I love BB!“ Begeistert kommentierte sie ihre Lieblingsszenen aus der TV-WG. Besonders Patricia musste Kritik einstecken: „Die macht sich ja echt toll im Haus, aber dieser Haaransatz macht mich fertig!“ Doch es gab nicht nur Kritik. Die Bewohner mussten ihre Sangeskunst beweisen und Lorielle freute sich, dass sie einmal darüber entscheiden durfte, wer in den Recall kommt. Das Rennen machten Marcel, Claudine, Patricia, Alex, Sascha Sirtl und natürlich ihr Liebling Daniel. Annina erhielt eine zweite Chance: Sie war beim Vorsingen krank und darf trotzdem vorsingen. Wenn sie es schafft, kommt auch die Kölnerin in den Recall. Alle Kandidaten haben dann drei Tage Zeit zum Üben, ehe sie in der kommenden Live-Show auftreten und ihr Können unter Beweis stellen dürfen.


Offene Nominierungsrunde auf dem Matchfield mit Folgen


Zum zweiten Mal in dieser Staffel haben die Bewohner auf dem Matchfield offen nominiert. Traf es beim letzten Mal Delia sehr eindeutig, so war es dieses Mal auch eine fast einstimmige Entscheidung. Bettie kassierte zehn von insgesamt dreizehn Stimmen. Es blieb jedoch nicht nur bei der Nominierung von Angesicht zu Angesicht. Als symbolischer Akt der Nominierung wurde dem Gegenüber zusätzlich jeweils ein Eimer mit einer schleimigen oder pulverigen Masse über den Kopf gegossen. Während fast alle Bewohner trockenen Hauptes zurück ins Haus gehen konnten, traf es Bettie doppelt hart. Gleich zehn Schleimduschen musste die Wahl-Essenerin über sich ergehen lassen.


Hier die Nominierungsbegründungen im Überblick:

Alex wählte Bettie
„Es tut mir sehr Leid, aber du hast einfach nicht so viel Spaß hier wie wir. Du wirkst oft traurig und nimmst vieles zu ernst.“

Sascha wählte Bettie
„Ich finde du machst dir viel zu viele Gedanken und verbreitest dadurch eine negative Stimmung.“

Geraldine wählte Bettie
„Du machst dir viel zu viele Gedanken und dadurch hast du eine viel zu negative Stimmung.“

Sascha Sirtl wählte Bettie
„Du weinst oft, weil du denkst du hättest Probleme und du bist viel zu negativ.“

Bettie wählte Daniel
„Du bist der Einzige mit dem ich hier nicht warm werden konnte. Aber ich muss sagen, dass ich etwas von dir lernen konnte.“

Daniel wählte Bettie:
„Weil du immer so griesgrämig bist und ich habe auch nicht den Kontakt zu dir gesucht.“

Annina wählte Bettie
„Süße, es tut mir Leid. Aber ich habe das Gefühl, es geht dir hier nicht gut. Du machst dir viel zu viele Gedanken. Ich glaube, du willst nach Hause.“

Claudy wählte Bettie
„Nach einer Woche konnte ich keine Sympathien für dich entwickeln. Ich kann mit deiner Art einfach nicht umgehen.“

Patricia wählte Daniel
„Ich empfinde dein Verhalten nicht für echt. Du spielst ein falsches Spiel. Ich habe keinen Draht zu dir.“

Claudine wählte Alex
„Ich komme mit deiner Art nicht klar. Du treibst mich manchmal in den Wahnsinn. Für deine 21 Jahre bist du mir echt zu unreif.“

Marcel wählte Bettie
„Du bist immer ein bisschen traurig und kommst nicht damit klar, wenn wir Spaß haben. Ich glaube, dir geht es draußen besser als hier.“

Beni wählte Bettie
„Ich glaube, du hast hier im Haus am wenigsten Spaß von uns allen.“

Orhan wählte Bettie
„Du hast eine ungewöhnliche Art mit der deine Freunde vielleicht klar kommen, aber ich komme hier im Haus nicht damit klar.“


Bettie ging sofort freiwillig

Das Ergebnis war mehr als eindeutig und Bettie kämpfte mit den Tränen. Kaum, dass sie mit ihren Mitbewohnern zurück im Haus war, verkündete sie im Sprechzimmer ihre spontane Entscheidung: „Ich möchte sofort gehen. Das hat jetzt rein gar nichts mit der Nominierung zu tun. Aber das bestätigt mir nur das, was ich die ganze Zeit dachte.“ Das Fotomodel bekam Zeit sich von ihren Mitbewohnern zu verabschieden. Das kommentierte sie nur knapp: „Da brauche ich nicht lange!“ Zurück im Haus stellte sich die 1,50-Meter-Frau kämpferisch vor ihre Kontrahenten: „Ich habe mich entschieden. Ich fahre jetzt nach Hause. Ihr könnt ruhig sitzen bleiben. Ich wünsche euch noch viel Spaß und Erfolg, bei dem, was auch immer, ihr tut.“ Fassungslos starrten alle zwölf Augenpaare sie an. Zeit für ein „Auf Wiedersehen“ blieb nicht, denn Bettie stürzte kurz danach zur Tür hinaus.


Neuer Nominierter gesucht

Damit gab sie den Anstoß für einen weiteren spektakulären Verlauf der Live-Show. Durch ihren freiwilligen Auszug wurde ein Platz auf der gefürchteten Nominierungsliste frei. Mit ihr durch Bewohnerstimmen nominiert waren Daniel und Alex. Während Sascha Sirtl durch die Zuschauer geschützt wurde traf es Geraldine hart. Im Blitzvoting setzten die Zuschauer sie noch vor dem Auszug von Bettie auf die Liste.

Es kam, was kommen musste: Alle Bewohner mussten erneut auf das Matchfield und die Nominierung begann von vorn. Mit einer Ausnahme: Daniel, Alex und Geraldine konnten nicht nominiert werden, weil sie bereits auf der Liste standen. Sascha Sirtl wurde durch die Zuschauer gerettet und die Neuzugänge Patricia, Claudy und Claudine erhielten, wie bereits in der ersten Runde Welpenschutz.

Entsetzen zeichnete die Gesichter der Bewohner. Die Karten waren neu gemischt und die Entscheidung fiel schwerer den je, war sogar kaum zu fällen.


Hier die Entscheidungen und Begründungen der zweiten Nominierungsrunde im Überblick:

Alex wählte Marcel
„Ich mag alle gerne. Marcel, ich hoffe einfach, dass dich kein Anderer nimmt. Ich habe euch alle gleich gerne.“

Sascha wählte Beni
„Weil er von den Männern hier der Härteste ist. Sorry, Beni.“

Geraldine wählte Orhan
„Ich habe keine richtige Begründung. Vielleicht habe ich mit Orhan einfach am wenigsten zu tun.“

Sascha Sirtl wählte Annina
„Ich verstehe mich mit den Jungs einfach gut und du hast mich vor zwei Wochen auch nominiert.“

Daniel wählte Orhan
„Es ist mir sehr schwer gefallen. Wir haben in der letzten Zeit nicht so viel miteinander zu tun gehabt.“

Annina wählte Marcel
„Ich habe eigentlich auch keine Begründung. Habe das Gefühl, dass wir...“ Marcel nickte: „Brauchst nicht weiterreden, verstehe schon.“

Claudy wählte Beni
„Wenn du rausfliegen solltest, hast du ja draußen die Cathy.“

Patricia wählte Sascha
„Ich hab’ dich genommen, weil ich weiß, dass dir eh nichts passiert und du es wie ein Mann tragen wirst.“

Claudine wählte Orhan
„Ich weiß, dass Orhan ein Kämpfer ist und er es machen wird.“

Marcel wählte Annina
„Ich kann mit den Jungs einfach mehr Mist machen und musste mich einfach für einen entscheiden.“

Beni wählte Marcel
„Die Anderen sind einfach länger im Haus.“

Orhan wählte Annina
„Ich versteh mich gut mit dir, aber zu den Anderen habe ich mehr Kontakt.“

Nach dieser emotional bewegenden Nominierungsrunde stand es jedoch erneut unentschieden. Annina, Marcel und Orhan hatten je drei Stimmen bekommen.
Nun lag es in Sascha Sirtls Hand. Er, als von den Zuschauern geschützter Bewohner, musste die schwere Entscheidung treffen und einen der Drei auf die Liste setzen. Entsetzt hörte er sich die Aufforderung von Big Brother an, entschied sich dann aber schnell für Annina. „Ich nehm’ dich, weil ich dich eben auch nominiert habe.“

In die Hölle ziehen werden Alex, Annina, Daniel und Geraldine.
Nach dieser turbulenten Show ist klar, dass der Haussegen in der TV-WG mehr als schief hängt. Soviel Dramatik gab es schon lange nicht mehr. Es scheint, als sei ein Orkan durch das Big Brother Haus gefegt. Nun liegt es an den Bewohnern, wie sie mit diesen Emotionen umgehen. Trotz allem sollte Allen klar sein, Big Brother ist ein Spiel und es kann nur einen Gewinner geben.


Big Brother - Pressemeldung