Sie sind nicht angemeldet.

Partner

1

Mittwoch, 5. Januar 2005, 13:27

Beruf: Promoter/in

prince


Beruf: Promoter/in

Sicher nicht nur mir ist aufgefallen, dass es im Haus mitlerweile viele Bewohner/innen gibt, die als Beruf
"Promoter/in" angeben haben.

Wer kann mal was näheres zu diesem Beruf berichten

Z. B. was man für Qualifikationen haben sollte, ob das ein Lehrberuf ist, was man als Promoter so macht, vieviel man verdienen kann u.s.w.

Nicht das ich auch Promoter werden möchte, aber der Beruf bei unseren Bewohnern auffallend häufig ist, würde ich halt gerne mal mehr darüber erfahren.
Weihnachten1


bis bald!

Beitrag vom 20.12.2004 - 18:07




Mulder2705


Wenn dieser Thread auch etwas ironisch klingt will ich nun doch mal zur Aufklärung beitagen... .

Promoter ist prinzipiell kein Lehrberuf und wird sehr häufig als Nebenbeschäftigung von Studenten ausgeübt. Ebenso gibt es hauptberufliche Promotoren die selbständig mit Gewerbeschein diese Tätigkeit ausüben. Das Tätigkeitsfeld ist weit gefächert von Events Messen bis zu Präsentationen von Produkten in Fachmärkten.Ein Promoter braucht eine gute Austrahllung ,kominkationsfähigkeit und nicht zuletzt wenn er Fachpromotion macht das nötige Fachwissen über die Produkte.Ein Promoter verdient vor Steuer circa 100 - 200 Euro pro Tag ,je nach Auftrag der ihm von einer Agentur vermittelt wird.Als beste Grundlage dafür dient eine Ausbildung im Einzelhandel (Multimedia etc.) denn damit bekommt man durchwegs gute Aufträge.Ich könnte jetzt noch viel mehr darüber erzählen da ich weiss wo von ich spreche aber fürs erste sollte das mal genügen...

Beitrag vom 21.12.2004 - 10:01




prince


Zitat
Original geschrieben von Mulder2705

Wenn dieser Thread auch etwas ironisch klingt will ich nun doch mal zur Aufklärung beitagen... .

Promoter ist prinzipiell kein Lehrberuf und wird sehr häufig als Nebenbeschäftigung von Studenten ausgeübt. Ebenso gibt es hauptberufliche Promotoren die selbständig mit Gewerbeschein diese Tätigkeit ausüben. Das Tätigkeitsfeld ist weit gefächert von Events Messen bis zu Präsentationen von Produkten in Fachmärkten.Ein Promoter braucht eine gute Austrahllung ,kominkationsfähigkeit und nicht zuletzt wenn er Fachpromotion macht das nötige Fachwissen über die Produkte.Ein Promoter verdient vor Steuer circa 100 - 200 Euro pro Tag ,je nach Auftrag der ihm von einer Agentur vermittelt wird.Als beste Grundlage dafür dient eine Ausbildung im Einzelhandel (Multimedia etc.) denn damit bekommt man durchwegs gute Aufträge.Ich könnte jetzt noch viel mehr darüber erzählen da ich weiss wo von ich spreche aber fürs erste sollte das mal genügen...


Danke für die Infos, Mulder.

Der Thread war absolut nicht ironisch gemeint! Ich wollte halt nur mal was von jemandem dazu hören, der sich damit auskennt.


bis bald!

Beitrag vom 21.12.2004 - 17:26




Angste


Zitat
Original geschrieben von Mulder2705

Wenn dieser Thread auch etwas ironisch klingt will ich nun doch mal zur Aufklärung beitagen... .

Promoter ist prinzipiell kein Lehrberuf und wird sehr häufig als Nebenbeschäftigung von Studenten ausgeübt. Ebenso gibt es hauptberufliche Promotoren die selbständig mit Gewerbeschein diese Tätigkeit ausüben. Das Tätigkeitsfeld ist weit gefächert von Events Messen bis zu Präsentationen von Produkten in Fachmärkten.Ein Promoter braucht eine gute Austrahllung ,kominkationsfähigkeit und nicht zuletzt wenn er Fachpromotion macht das nötige Fachwissen über die Produkte.Ein Promoter verdient vor Steuer circa 100 - 200 Euro pro Tag ,je nach Auftrag der ihm von einer Agentur vermittelt wird.Als beste Grundlage dafür dient eine Ausbildung im Einzelhandel (Multimedia etc.) denn damit bekommt man durchwegs gute Aufträge.Ich könnte jetzt noch viel mehr darüber erzählen da ich weiss wo von ich spreche aber fürs erste sollte das mal genügen...




Das ist alles richtig, aber leider ist es so, daß sich fast alles, was mit Werben zu tun hat, heute Promoter/in nennt.

Jeder, der vor Kaufhäusern Zeitungsabbonements verkaufen will, jeder im Lebensmittelladen, der Weinproben ausschenkt oder Toilettenpapier bewirbt, nennt sich Promoter.

Es gibt Promoter, die festangestellt sind bei den Firmen, für die sie Werbung machen, die sind auch bestens geschult. Es gibt Promoter, die Festangestellt sind bei Agenturen, von denen sie die verschiedensten Werbeaufträge erhalten, und es gibt die freiberufliche oder selbständigen Promoter, die von Agenturen nach Bedarf eingesetzt werden, oder sich selbst um Aufträge bemühen müssen.

Im Fall der bekanntesten Promoterin des BB-Hauses Franzi handelt es sich um die letzte Gruppe. Sie z. B. verteilt in Diskotheken Zigaretten, einmal die Woche oder so, wie sie selbst erzählt hat.

Rein theoretisch kann sich jeder, der für irgend etwas Werbezettel verteilt, selbständiger Promoter nennen, also Promotion machen.

Beitrag vom 27.12.2004 - 18:41




focus


@Angste
so sehe ich das auch

Beitrag vom 27.12.2004 - 18:55




muellerin20


Zitat
Original geschrieben von Mulder2705

Wenn dieser Thread auch etwas ironisch klingt will ich nun doch mal zur Aufklärung beitagen... .

Promoter ist prinzipiell kein Lehrberuf und wird sehr häufig als Nebenbeschäftigung von Studenten ausgeübt. Ebenso gibt es hauptberufliche Promotoren die selbständig mit Gewerbeschein diese Tätigkeit ausüben. Das Tätigkeitsfeld ist weit gefächert von Events Messen bis zu Präsentationen von Produkten in Fachmärkten.Ein Promoter braucht eine gute Austrahllung ,kominkationsfähigkeit und nicht zuletzt wenn er Fachpromotion macht das nötige Fachwissen über die Produkte.Ein Promoter verdient vor Steuer circa 100 - 200 Euro pro Tag ,je nach Auftrag der ihm von einer Agentur vermittelt wird.Als beste Grundlage dafür dient eine Ausbildung im Einzelhandel (Multimedia etc.) denn damit bekommt man durchwegs gute Aufträge.Ich könnte jetzt noch viel mehr darüber erzählen da ich weiss wo von ich spreche aber fürs erste sollte das mal genügen...



Ich würde mal schlicht behaupten, die Promoter/innen, die derzeit in dem Haus sind, sind absolut Nichts in dem Beruf, sondern erzählen viel, wenn der Tag lang ist.

Keiner könnte sich derzeit leisten ca. 1 Jahr dort nicht zu sein. Und Promoter kommt wir zu oft in dem Haus vor, genau wie Model. Jeder kann das sagen, ob es stimmt, ist ne andere Frage.

Franzi hat im übrigen nie erzählt, in der Branche jemals ne Ausbildung angefangen zu haben, genausowenig wie Natalie oder auch ein Eric. Natalie erzählte was von Workshops und das hat für mich mit Promotion als solches, 0,00 zu tun, sondern eher was mit Seminaren.

Beitrag vom 27.12.2004 - 20:25