Sie sind nicht angemeldet.

Partner

1

Donnerstag, 30. Dezember 2004, 16:01

Vitamine und Mineralien

Udo

Wochenaufgabe Vitamine und Mineralien 14.09. - 19.09.

"Sie müssen Vitamine und Mineralien kennenlernen, wobei sie z. B. die Funktion , Quelle und Tagesdosis kennen müssen.
Hierbei werden jedem Bewohner am Sonntag 10 Fragen gestellt werden, wobei die Bewohner per Zufallsprinzip ausgelost werden.
Wenn alle Bewohner die 10 Fragen richtig haben, wobei es dann insgesamt 50 richtige Antworten sein müssten, haben sie 100% des Wochenbudgets erreicht. Pro richtige Fragen also 20%.
Sie haben dafür auch Tabellen und sonstige Unterlagen zum lernen bekommen.


Text BDBruemmer1

Beitrag vom 14.09.2004 - 11:49




gruengesicht


Wenn die Schlaumeier von den Survivorn (allen voran Lydia und Michele) befragt werden, dann gibts garantiert gar nichts ...
Die Armen, die dann nach denen ohne Budget in den NB müßten ...

Beitrag vom 14.09.2004 - 11:52




bloemue


so eine wochenaufgabe finde ich auch mal gut. vor allem freut es mich für TS, weil die dachten, jetzt kam männliche verstärung für die mat´ches und wochenaufgaben, aber jetzt können die sich auch beweisen

Beitrag vom 14.09.2004 - 12:14




gruengesicht

Super Aufgabe


Ich finde die Aufgabe auch absolut genial.
Ich stelle es mir auch für die Bewohner auch völlig grausam vor, 1 Jahr lang nichts zu lesen, zu lernen, ... Da stumpft man ja total ab und verblödet.
... und vielleicht lernen dann mal ein paar von den Bewohnern lesen ...

Beitrag vom 14.09.2004 - 12:18




Udo


vielleicht macht BB sich Gedanken über die Ernährung der Bewohner.
Wenn sie jetzt lernen was gut für die Gesundheit ist, fällt die Bestellung evt. demnächst anders aus .

Beitrag vom 14.09.2004 - 15:17




maschine


Eine wirklich interessante Wochenaufgabe hat sich BB da einfallen. Nur Michele hat keine Lust zu lernen. Bin wirklich gespannt wie lange sich TS und BB noch auf der Nase herum tanzen lassen will.Für mich ist Michele nur noch unerträglich.Hätte kein Problem gehabt wenn er gestern das Haus verlassen hätte

Beitrag vom 14.09.2004 - 16:05




sabiba


Kann Maschine da nur recht geben. Das ist einer der wenigen Italiener, der auch inkonsequent ist. Irgendwie hat er glaub ich zu viel Frauenanteil in sich um der echte Italo-Matcho zu sein, wie ihn BB darstellt.

Beitrag vom 15.09.2004 - 12:18




BDBruemmer1


die aufgabe find ich in dem punkt gut. weil hier den bewohnern mal aufgezeigt wird, wie gut vitamine und mineralien sind, dasz man sich nicht den ganzen tag kiwis reinpfeifen muss, um seinen vitaminhaushalt abzudecken, ganz im gegenteil, zuviel ist auch nicht gut und was eine mangelerscheinung für auswrkungen haben kann.
vielleicht lernen einige mal daraus und stellen ihre ernährung um, ein camenbert und jede menge pizzas mitten in der nacht ist mit sicherheit nicht das gesündeste.

Beitrag vom 15.09.2004 - 12:29




great.mum


Sollte öfters Wochenaufgaben geben, in denen die Bewohner auch etwas für sich lernen. Diese jedenfalls finde ich sehr gut gewählt!
Noch ne :
Wie wäre es mit einer intensiven "Lektion über die Nebenwirkungen und Folgen" von zuviel Alkohol- und Zigarettenkonsum, für die BN eine Woche lang lernen (natürlich mit dementsprechenden Material) und als Abschluss eine Vorführung bei allen Bewohnern absolvieren muss. Vielleicht beschränkt danach ja wenigstens einer seinen Konsum. Allein dafür würde sich so eine Wochenaufgabe doch lohnen, oder
PS: Könnte mir vorstellen, dass so ein persönliches Lernen doch mehr bringt als Warnungen auf Zigarettenschachteln oder Warnungen in Medien allgemein!


Der Post wurde 1 mal editiert, zuletzt von great.mum am 15.09.2004 - 22:10.

Beitrag vom 15.09.2004 - 22:07




maschine


Zitat
Original geschrieben von great.mum

Sollte öfters Wochenaufgaben geben, in denen die Bewohner auch etwas für sich lernen. Diese jedenfalls finde ich sehr gut gewählt!
Noch ne :
Wie wäre es mit einer intensiven "Lektion über die Nebenwirkungen und Folgen" von zuviel Alkohol- und Zigarettenkonsum, für die BN eine Woche lang lernen (natürlich mit dementsprechenden Material) und als Abschluss eine Vorführung bei allen Bewohnern absolvieren muss. Vielleicht beschränkt danach ja wenigstens einer seinen Konsum. Allein dafür würde sich so eine Wochenaufgabe doch lohnen, oder
PS: Könnte mir vorstellen, dass so ein persönliches Lernen doch mehr bringt als Warnungen auf Zigarettenschachteln oder Warnungen in Medien allgemein!

Eine wirklich gute Idee für eine Wochenaufgabe,wäre schön wenn das BB umsetzen könnte.Nur den Rauchern würde sie bestimmt nicht gefallen

Beitrag vom 16.09.2004 - 09:06




gruengesicht


Wäre ich in dem Haus und noch Raucher, würde ich mir da sofort das Rauchen abgewöhnen, um mich für BB in diesem Punkt nicht mehr erpreßbar zu machen.
Bin jetzt selber seit 4 Monaten Nichtraucher und möchte allen Rauchern, die aufhören wollen Mut machen.
Es ist tatsächlich total einfach!!!!!

Beitrag vom 16.09.2004 - 10:28




BDBruemmer1


Zitat
Original geschrieben von gruengesicht

Wäre ich in dem Haus und noch Raucher, würde ich mir da sofort das Rauchen abgewöhnen, um mich für BB in diesem Punkt nicht mehr erpreßbar zu machen.
Bin jetzt selber seit 4 Monaten Nichtraucher und möchte allen Rauchern, die aufhören wollen Mut machen.
Es ist tatsächlich total einfach!!!!!


erzähl mal, wie haste das gemacht, bin selber starkraucher und würde gerne aufhören, aber ist nicht einfach.

Beitrag vom 17.09.2004 - 00:05




gruengesicht


Ich wachte morgens auf und merkte, daß das Rauchen mir nach 18 Jahren rauchen schon so geschadet hatte, daß ich Probleme hatte, Luft zu bekommen und fürchterlich Husten mußte ... echt ekelig!
Da war für mich der Entschluß gefaßt: Ich hör jetzt auf mit dem Scheiß.
Mein Zigarettenverbrauch lag bei 15-30 Zigaretten am Tag.
Ich hab das Päckchen noch zuende geraucht und dann einfach keine mehr.
Das Schlimmste sind die ersten 48 Stunden (der körperliche Entzug ist dann durch).
Da kannst Du mit Nervosität und kalten Schweißausbrüchen rechnen, aber dann wird es immer besser.
Nach den 48 Stunden ist es eine reine Kopfsache. Dein Körper braucht das Nikotin dann nicht mehr.
So, und jetzt noch ein paar Dinge, die mir echt geholfen haben:
Verbiete Dir selbst in Wohnung, Büro und Auto zu rauchen (nichtrauchende Mitbewohner sind da echt prima!)
Ich habe seitdem angefanden Sport zu treiben. Immer wenn mich das Bedürfnis packt, eine zu Rauchen, geh ich eine Runde joggen.
Wenn es dafür zu spät ist oder einfach nicht die Gelegenheit gibt, so kann ich dir nur Lollys empfehlen. Die sind echt toll.
Ich hoffe, daß ich Dir damit weiterhelfen konnte.

Grüße,
das Grünchen

Beitrag vom 17.09.2004 - 12:02




Udo


Hallo Grünchen,

also ich habe es auch schon mehrmals versucht, ich werde dann sehr leicht reizbar und bin total nervös. klar das sind die Entzugserscheinungen, aber das ging soweit das mir Leute sagten, ey, rauch bloß eine du bist ja unausstehlich.

Wenn ich so lese das es bei dir nach 48 Std. schon besser ging, kommt mir die überlegung es nochmal zu versuchen.

Ich mache dazu mal einen Thread im "Allgemeinen Gequatsche" auf.

Beitrag vom 17.09.2004 - 12:28