Sie sind nicht angemeldet.

Partner

Udo

ehemaliger Chef vom ganzen *g*

  • »Udo« ist männlich
  • »Udo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 432

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 12. Januar 2006, 20:06

Spendenaktion der Bewohner zu Weihnachten..jetzt die Reaktion

Die Bewohner des BB-Dorfes hatten ja zur Weihnachtszeit eine Spendenaktion gestartet und den Erlös u.a. an die Einrichtung "Strahlemaennchen.de Herzenswünsche für Krebskranke Kinder" gespendet.

Unsere Newsschreiberin anitargbg hatte seinerzeits darüber in den News berichtet und gleichzeitig einen Link zur Homepage von Strahlemaennchen gepostet.http://www.bbaktuell.de/thread.php?threa…htuser=0&page=2

Diesem Link zur HP von Strahlemaennchen.de sind wohl viele User von BBAktuell gefolgt und haben dort Kontakt aufgenommen. Heute hat sich jemand vom Strahlemaennchen bei uns angemeldet und hat Anita eine PN geschrieben und darum gebeten das Dankeschön seitens Strahlemaennchen hier zu posten.

Ich habe die PN mal eingefügt weil Anita mich gebeten hat dies zu übernehmen (Chefsache *ggg*)


PN von Strahlemaennchen
Hallo !
Als Forengott/göttin hast Du schon sehr viel geschrieben. Wir haben leider keine Zeit BB zu schauen und für das Forum reicht es auch nicht wirklich.
Trotzdem wollen wir den vielen Besuchern und Schreibern von E-mails, die hier im Forum sind, danke sagen für die positiven Nachrichten und Wünsche an uns.
Wir werden jedem antworten aber das dauert noch ein bischen, weil wir noch einige Wünsche zu erfüllen haben.
Vielleicht kannst Du unser Dankeschön an der richtigen stelle posten.

Beste Grüße


E. Junge
www.strahlemaennchen.de

2

Donnerstag, 12. Januar 2006, 20:26

RE: Spendenaktion der Bewohner zu Weihnachten..jetzt die Reaktion

FÜr uns war es eine Herzensangelegenheit, für diese Einrichtung zu spenden. Wir sind Gott dankbar, daß wir einen gesunden Sohn haben. Ja, sicher gibt es in der Welt viele hungrige, unterernährte und kranke Kinder, aber es ist doch auch wichtig, für kranke Kinder, die ein furchtbares Schicksal ereilt hat, einzustehen und deren Wünsche zu erfüllen. Ach Gott, so viel Geld wie ich geben möchte, werde ich mein ganzes Leben lang nicht verdienen. Wir haben in den letzen 12 Monaten für 11 verschiedene Einrichtungen gespendet und dann noch für die Tsunamiopfer. In unserer Stadt wurde auch noch ein bedürftiges Ehepaar mit 4 Kindern von einer Brandkatastrophe überrascht, da haben wir auch noch gespendet. Es sind immer kleine Beträge und man ist so hilflos.

3

Donnerstag, 12. Januar 2006, 21:29

RE: Spendenaktion der Bewohner zu Weihnachten..jetzt die Reaktion

Wie Recht Du hast. Find toll, dass Ihr so viel helfen könnt. Wenn es teilweise auch kleine Bertäge sind so ergibt es mit den vielen anderen doch ein Ganzes. Mein Bruder war an Leukämie erkrankt. Ohne die vielen Spenden wäre es nicht möglich gewesen einen Spender zu finden. Das ging sogar relativ schnell. Dennoch hat er den Kampf verloren. Das hat mir gezeigt, dass da noch viel geschehen muss. Wenn du die kleinen Kinder siehst. Auch er hat seinen Körper für weitere Forschungszwecke zur Verfügung gestellt. Das fand ich im Todeskampf ganz große Stärke. Selbst da nicht egoistisch, sonder Vorrausschauend an den Nächsten zu denken und helfen.
===========================================================================
Wir können unseren Blickwinkel verändern. Nicht jedoch das, was geschehen ist. :search:

4

Donnerstag, 12. Januar 2006, 21:49

Liebes engelchen,
im Moment fehlen mir die Worte, denn ich kann annähernd nachvolziehen, was ihr mitgemacht habt (bei uns war es kein Familienmitglied aber ein sehr guter Freund mit 44 Jahren, Darmkrebs) und ich wollte absolut mit meinem Beitrag eine Wunde bei Diraufreissen. Tut mir leid, aber das konnte ich nicht ahnen! Ich sag jetzt lieber gar nicht, denn in so einer Situation ist jedes Wort zuviel.
Bite entschuldige, aber ich konnte es absolut nicht wissen! Ich fühl mich jetzt besch...! Wenn es ein Fettnäpfchen gibt, dann tapp ich bestimmt hinein!

5

Freitag, 13. Januar 2006, 19:27

Der Name des Vereins hat mich an etwas erinnert:
Als mein kleiner Sohn sterben musste, stand auf einer Karte ein Spruch, der endetet mit den Worten: "....Strahlemänner sollten leben!" Wenn also eine Spende dafür sorgt, dass ein krankes Kind einen Tag, eine Stunde oder auch "nur" eine Minute glücklich ist und strahlt, ist das etwas ganz Besonderes. Zumal viele Kinder viel zu früh "gehen" müssen. Zu früh, weil auch ich finde: Strahlemänner sollten leben!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lines« (13. Januar 2006, 20:16)