Sie sind nicht angemeldet.

Partner

nanamaus

Erleuchteter

  • »nanamaus« ist weiblich
  • »nanamaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 918

Wohnort: OWL, jetzt Schaumburger Land

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 6. September 2007, 09:05

Rechtsfrage

Hallo Ihr Lieben,

vielleicht kennt sich ja jemand aus:

Meine Freundin arbeitet als Tagesmutter. Jetzt hat ihr ein Kind das Sofa voll gepullert (mit Absicht). Sie hat im Vertrag mit den Eltern stehen, dass die Eltern für entstandene Schäden zahlen. Die Mama des Kindes weigert sich zu zahlen weil ihre Versicherung das nicht übernehmen will. Angeblich wäre es das Berufsrisiko meiner Freundin. Wir reden hier von ca. 60€ Für die Reinigung.
Außerdem hat die Frau sofort gesagt ihr Kind kommt nicht mehr. Im Vertrag steht das eine Kündigung nur zum Ende des Monats möglich ist.

Wie seht ihr das? Soll meine Freundin zu Anwalt gehen Vertrag ist Vertrag, oder nicht.

Vielleicht hat ja einer von euch davon Ahnung.

Danke für eure Hilfe
Leben ist das was passiert während du etwas anderes planst.

2

Donnerstag, 6. September 2007, 09:27

RE: Rechtsfrage

Hallo Nanamaus,

ich würde mir auf jeden Fall mal die Meinung eines Anwaltes einholen. Wenn ein Vertrag vorhanden ist, dürfte sie auf jeden Fall zu ihrem Recht kommen.
Liebe Grüße aus Rheinhessen sendet Karin

3

Donnerstag, 6. September 2007, 12:11

RE: Rechtsfrage

Stellt sich die Frage, ob es sich wegen der Summe lohnt?! Wenn es mit einem Vergleich endet, und so könnte es sein, werden auch die Kosten anteilig aufgeteilt...

Vertrag ist Vertrag, und den haben beide Seiten unterschrieben... und da es sich nicht so anhört, als ob der Vertrag sittenwidrig ist, ist er auch gültig. Meine persönliche Meinung, die natürlich keine Rechtsbeartung ersetzt :D

LG Matze
Egal, wie tief man die Messlatte der menschlichen Intelligenz legt, man trifft jeden Tag jemanden, der locker drunter hindurch passt...

cee

Fortgeschrittener

  • »cee« ist weiblich

Beiträge: 436

Wohnort: Berliner Göre mit hessischem Wohnsitz

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 6. September 2007, 12:37

RE: Rechtsfrage

Hallo Nanamaus, ich bin gelernte Erzieherin. Einige Tipps kann ich dir geben. Deine Freundin ist im Recht. Trotzdem sollte sie sch überlegen, ob sie gegen die Mutter rechtlich vorgehen soll. Denn letztendlich wird es auf dem Rücken des Kindes ausgetragen. Falls deine Freundin Fragen haben sollte, kann sie sich an das Jugendamt wenden. Da sie rechtlich, glaube ich, so und so über das Jugendamt abgesichert sein sollte.

Übrigens: das Pullern des Kindes auf die Couch ist ein Protest. Aber bestimmt nicht gegen deine Freundin!!! Nämlich gegen die Mutter, und darüber sollte sie sich mal Gedanken machen.
Charme ist die Kunst, als Antwort ein Ja zu bekommen, ohne etwas gefragt zu werden. (Albert Camus)

5

Donnerstag, 6. September 2007, 12:47

RE: Rechtsfrage

Zitat

Original von cee
Hallo Nanamaus, ich bin gelernte Erzieherin. Einige Tipps kann ich dir geben. Deine Freundin ist im Recht. Trotzdem sollte sie sch überlegen, ob sie gegen die Mutter rechtlich vorgehen soll. Denn letztendlich wird es auf dem Rücken des Kindes ausgetragen. Falls deine Freundin Fragen haben sollte, kann sie sich an das Jugendamt wenden. Da sie rechtlich, glaube ich, so und so über das Jugendamt abgesichert sein sollte.

Übrigens: das Pullern des Kindes auf die Couch ist ein Protest. Aber bestimmt nicht gegen deine Freundin!!! Nämlich gegen die Mutter, und darüber sollte sie sich mal Gedanken machen.


Sehr interessanter Aspekt, cee... soweit hab ich gar nicht gedacht... ok, aber ich protestiere auch anders, vielleicht verliert man dadurch ein wenig die Hauptperson, das Kind, aus dem Auge...
Egal, wie tief man die Messlatte der menschlichen Intelligenz legt, man trifft jeden Tag jemanden, der locker drunter hindurch passt...

nanamaus

Erleuchteter

  • »nanamaus« ist weiblich
  • »nanamaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 918

Wohnort: OWL, jetzt Schaumburger Land

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 6. September 2007, 13:47

RE: Rechtsfrage

Zitat

Original von cee
Hallo Nanamaus, ich bin gelernte Erzieherin. Einige Tipps kann ich dir geben. Deine Freundin ist im Recht. Trotzdem sollte sie sch überlegen, ob sie gegen die Mutter rechtlich vorgehen soll. Denn letztendlich wird es auf dem Rücken des Kindes ausgetragen. Falls deine Freundin Fragen haben sollte, kann sie sich an das Jugendamt wenden. Da sie rechtlich, glaube ich, so und so über das Jugendamt abgesichert sein sollte.

Übrigens: das Pullern des Kindes auf die Couch ist ein Protest. Aber bestimmt nicht gegen deine Freundin!!! Nämlich gegen die Mutter, und darüber sollte sie sich mal Gedanken machen.


Das Pullern war Absicht weil er seinen Willen nicht bekommen hat das ist uns klar. Es hat -denke ich- nichts mit der Mutter zu tun.
Die Mutter hat sowieso schon gekündigt also wird es wohl nicht auf dem Rücken des Kindes ausgetragen. Schade ist es auf jeden Fall.

Ich werde es ihr weitergeben.

Danke an Alle
Leben ist das was passiert während du etwas anderes planst.

7

Donnerstag, 6. September 2007, 14:57

Hallo Nanamaus,

meine Meinung dazu: Vertrag ist Vertrag - die Kindesmutter hat ihn unterschreiben und damit anerkannt. Wenn sie sich eine Tagesmutter leistet, heisst das ja wohl das sie arbeiten geht, und dann kann sie ja wohl für den Schaden aufkommen.

Vielleicht reicht es ja schon, mit dem Anwalt zu drohen.
Bis Bald!

8

Donnerstag, 6. September 2007, 15:30

Hallo, auch von mir mal so meine Gedanken:

Die Tagesmutter erziehlt Einkommen.
Demnach arbeitet sie selbstständig. Also muss sie sich selbst versichern und auch die Kinder, die ja auch zu Schaden kommen könnten während der Aufsichtszeit.
Die Kindesmutter sollte aber auch eine Versicherung haben. Eine private Rechtschutzversicherung (die aber nicht jeder hat) sollte den Schaden decken. Gerade wenn man Kinder hat muss man doch eine Versicherung haben. Das kennt man doch auch, wenn die Jungens Fussball spielen und Nachbars Scheibe zu Bruch geht. Wer kennt den Spruch noch? Hallo Herr Kaiser- ich hab da mal eine Frage....
Wenn ich aus Versehen bei Dir ein Vase zu Boden schmetter bezahlt meine Versicherung Dir die Neue.

Bin gespannt, wie die Sache jetzt für Deine Freundin aus geht.
===========================================================================
Wir können unseren Blickwinkel verändern. Nicht jedoch das, was geschehen ist. :search:

Alessa

Eheleute Alessa und Matze

  • »Alessa« ist weiblich

Beiträge: 2 822

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 6. September 2007, 19:02

Hallo nanamaus,

überleg doch einmal, was passiert, wenn dein Sohnemann in der Schule ein Sofa vollpullern würde, einmal ist auf jeden Fall ein Schaden passiert, den sich die Schule duch eine ~Grundreinigung~ des Sofas entweder durch Euch als Eltern, oder aber durch eine Versicherung die ihr habt bezahlen lassen würde!

Zum einen hat deine Freundin einen Vertrag, zum anderen wird die Versicherung garantiert Hinterfragen, wie alt das Kind ist und wie es mit der Aufsicht gewesen ist, die Eltern müßten also entweder Cash löhnen oder es an ihre Versicherung zahlen!

Sich bei einem Anwalt zu Erkundigen ist eine gute Idee, sollte man vorher jedoch einmal in die Unterlagen schauen, hab ich eine Rechtsschutz? ist eine ~Beratung~ frei, wird der Anwalt jedoch dann tätig, wird eventuell eine Selbstbeteidigung fällig.

Sei doch so gut und halte uns auf dem laufenden!

LG

Alessa
Egal, wie tief man die Messlatte der menschlichen Intelligenz legt, man trifft jeden Tag jemanden, der locker drunter hindurch passt...

nanamaus

Erleuchteter

  • »nanamaus« ist weiblich
  • »nanamaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 918

Wohnort: OWL, jetzt Schaumburger Land

  • Nachricht senden

10

Freitag, 7. September 2007, 10:52

Hallo,

ich habe gerade mit meiner Freundin gesprochen. Der Mann von der Reinigung konnte ihr nur den Fleck entfernen und das kam dann auf 20,00 €.
Sie lässt die Sache damit auf sich beruhen weil sie keine Lust mehr auf Ärger hat.
Ich kann es verstehen und hätte genauso reagiert.

Liebe Grüße
Leben ist das was passiert während du etwas anderes planst.

11

Samstag, 8. September 2007, 01:33

Ja, in dem Fall würde ich auf nicht weiter da einen Rechtsstreit ausführen.
Aber du schreibst die Mutter schickt ihr Kind nicht mehr hin, aber auf jeden Fall muss deine Freundin das Geld für den Monat erhalten, da ja im Vertrag steht, das nur zum Monatsende gekündigt werden kann.
Darauf würde ich auf jeden Fall bestehen.

Mein Gedanke war, armes Kind, irgendeinen Grund muss der Vorfall ja haben.
Und da die Mutter gleich ihr Kind da rausnimmt, eine gewohnte Umgebung, kann man sich ja vorstellen wie es dem Kind nun geht, sicher wird die Mutter nicht gleich von heute auf Morgen eine neue Betreuung gefunden haben und das Kind? Wird wahrscheinlich hin und her geschoben.

Naja, *seufz*, das ist ja noch harmlos.
Mich wundert es nicht das die Kids in den Schulen immer schlimmer werden, die meisten Eltern erwarten doch tatsache von den Lehrern das diese die Erziehung übernehmen , ungeachtet der Tatsache das soviele der Kinder einfach vernachlässigt aufwachsen, es sich kaum jemand darum kümmert ob 8 Jährige schon harte PC Spiele spielen.
Ach,leute darüber darf ich garnicht länger nachdenken, ich frage mich nur wohin das führt. :rolleyes:

Gruß Leah