Sie sind nicht angemeldet.

Partner

1

Freitag, 4. Februar 2005, 17:39

Max Schmeling gestorben

Deutschland trauert
Box-Legende
Max Schmeling gestorben

Das Sport-Idol starb bereits am Mittwoch im Alter von 99 Jahren. Heute vormittag wurde der Weltmeister im Schwergewichtsboxen in aller Stille in seinem Wohnort im niedersächsischen Hollenstedt beerdigt â€â€œ neben seiner geliebten Frau Anny Ondra.

Beim Ball des Sports an diesem Samstag in Frankfurt sollte Schmeling mit der Goldenen Sportpyramide für sein Lebenswerk ausgezeichnet werden.

Bundespräsident Horst Köhler würdigte ihn als großen Boxer und einen der beliebtesten deutschen Sportler: â€Å¾Mit Max Schmeling verliert Deutschland einen beeindruckenden Menschen.â€Å“

Am Mittwoch um 15.55 Uhr hörte Schmelings großes Kämpfer-Herz auf zu schlagen. Drei Tage zuvor war er ins Koma gefallen, aus dem er nicht mehr aufgewacht war. Das Sport-Idol hatte sich zu Weihnachten eine Erkältung zugezogen, von der er sich nicht mehr erholt hatte.

Der in Klein-Luckow geborene Schmeling war unser größter Boxer aller Zeiten, der einzige deutsche Weltmeister aller Klassen. Am 12. Juni 1930 stieg er in New York durch Disqualifikation wegen Tiefschlags in Runde 4 gegen den Amerikaner Jack Sharkey zum Weltmeister auf. Von 1930 bis 1932 trug er den WM-Gürtel im Schwergewicht. Nach einer Punkte-Niederlage gegen Sharkey im Juni 1932 mußte er die WM-Krone wieder abgeben.

Unsterblich machte ihn sein spektakulärer K.o.-Sieg über Joe Louis, dem als unschlagbar geltenden â€Å¾Braunen Bomberâ€Å“. Am 19. Juni 1936 schickte Schmeling ihn vor 42 088 Zuschauern im New Yorker Yankee Stadium auf die Bretter.

Knapp zwei Jahre später brauchte Louis bei der Revanche zwar nur 124 Sekunden, um Schmeling k.o. zu schlagen, doch Schmelings Ruhm konnte das nicht mehr schaden.

Insgesamt absolvierte er 70 Kämpfe als Berufsboxer, von denen er 56 gewann. Das letzte Mal kletterte er am 31. Oktober 1948 in Berlin in den Ring, verlor gegen den Hamburger Richard Vogt nach Punkten.

Bis heute blieb Schmeling jedoch einer der beliebtesten deutschen Sportler, ein Idol auch der jüngeren Generationen. Seine gewaltige Popularität war bis zu seinem letzten Tag ungebrochen. Noch im vergangenen Jahr kam er bei der ZDF-Wahl zum deutschen Sportler des Jahrhunderts auf Platz 6.

Der frühere Bundespräsident Walter Scheel hatte Schmeling in einem Glückwunsch-Telegramm zu dessen 70. Geburtstag zum â€Å¾Deutschen Sportler Nummer eins auf Lebenszeitâ€Å“ erkoren. Schmeling selbst erschien seine anhaltende Popularität nichts nur in Deutschland, sondern auch in den USA sonderbar. Die Amerikaner hatten nach seinem Kampf gegen Joe Louis sogar ihre Kinder â€Å¾Maxâ€Å“ und â€Å¾Annyâ€Å“ getauft.

Nach seiner Boxkarriere baute Schmeling in Hamburg als Unternehmenschef die Getränkefirma Max Schmeling & Co. KG auf. 1957 erhielt er eine Konzession von Coca-Cola, wurde zum zigfachen Millionär. Er lebte jedoch zurückgezogen in seinem reetgedeckten Haus im kleinen Ort Hollenstedt vor den Toren der Hansestadt. Nach dem Tod seiner Frau, der Schauspielerin Anny Ondra, 1987 sah man ihn nur noch höchst selten in der öffentlichkeit. Ein Freund, ein Gärtner-Ehepaar und zwei Haushälterinnen kümmerten sich bis zuletzt liebevoll um ihn.

Trotz seines Ruhms als Boxer und seiner enormen Popularität vergaß Max Schmeling nie die Armen und Schwachen. Mehrere Millionen brachte er in die Max-Schmeling-Stiftung ein, die sich gemeinnützigen Projekten widmet. Sein Motto lautete: â€Å¾Wenn es einem gut geht, soll man dafür sorgen, daß es auch anderen gut geht.â€Å“

Ein großes Boxer-Herz hat aufgehört zu schlagen. In unseren Herzen bleibt Max Schmeling jedoch eine Legende, eine der herausragendsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Eine offizielle Trauerfeier mit Bundespräsident Horst Köhler soll am 1. März im Hamburger Michel folgen.

Quelle: www.bild.t-online.de
Bis Bald!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »prince« (4. Februar 2005, 17:39)


2

Freitag, 4. Februar 2005, 19:29

RE: Max Schmeling gestorben

Ein großer Mann, ein großer Sportler, dessen Lebenskreis sich geschlossen hat. Max Schmeling wurde 99 Jahre alt, er starb wie er gelebt hat, leise und unaufdringlich. Menschen seiner Klasse gab und gibt es zu wenig.

Ich werde ihn, den leisen Riesen vermissen und in bester Erinnerung behalten.

Adieu, Maxe.

3

Samstag, 5. Februar 2005, 00:52

RE: Max Schmeling gestorben

Zitat

Original von MicMac
Ein großer Mann, ein großer Sportler, dessen Lebenskreis sich geschlossen hat. Max Schmeling wurde 99 Jahre alt, er starb wie er gelebt hat, leise und unaufdringlich. Menschen seiner Klasse gab und gibt es zu wenig.

Ich werde ihn, den leisen Riesen vermissen und in bester Erinnerung behalten.

Adieu, Maxe.



Das hast Du wunderbar ausgedrückt, MicMac.

Ein grosser Sportler, und ein netter Mensch hat uns verlassen.
Er hat sich durchgeboxt, und Generationen verbunden.

Tschööö und Danke, Max.
Bis Bald!