Sie sind nicht angemeldet.

Partner
302 Found

Found

The document has moved here.


Apache/2.4.38 (Debian) Server at data.mylinkstate.com Port 80

1

Mittwoch, 17. Februar 2010, 01:19

Tag 36: +++ Tanzen für den Luxus - Luxusessen statt Kohlsuppe +++ Sabrina überwindet sich beim Ekelmatch - noch mehr Luxus! +++ Smalltalk am Boden - Mitternachtsplausch ohne Couch +++

Dienstag, 16. Februar 2010


Tag 36: +++ Tanzen für den Luxus - Luxusessen statt Kohlsuppe +++ Sabrina überwindet sich beim Ekelmatch - noch mehr Luxus! +++ Smalltalk am Boden - Mitternachtsplausch ohne Couch +++


Entlassen von der üblichen, montäglichen Musikbeschallung im Schlafbereich, verlässt die Gruppe das Haus kurz für ein letztes Üben der Wochenaufgabe für die Live-Show.
Menschenleer wartet die Couchgarnitur still und stumm auf deren Rückkehr.
Wieder zurück, müssen sich die weiblichen Bewohner zu deren Verwunderung Badesachen anziehen.
Hernach schlüpft jeder in sein vorgesehenes Karnevalskostüm und wartet auf eine Ansage vom Großen Bruder für die Performance .

Während der Liveshow schaltet sich Aleksandra Bechtel ins Haus und bittet die Bewohner, sich am Tisch zu versammeln.
Als Einstimmung für ihre Vorführung dürfen sie den Live-Auftritt der Band Brings auf dem Monitor bewundern. Im Anschluss ordert Big Brother in das rot-weiß dekorierte Foyer.
Aufgeregt versucht das Ensemble seine einstudierte Gesangs - und Tanzdarbietung zum Besten zu geben, um der Kohlsuppe zu entkommen.

Dann geht es Schlag auf Schlag weiter. Big Brother gibt wenig später die Zuschauerentscheidung bekannt, dass die Bewohner eine weitere Woche lang Luxusessen bekommen.
Mit einem unerwartet freudig lauten Jubelgeschrei fallen die Bewohner sich in die Arme und singen: "Kohlsuppe ade! Kohlsuppe ade!"

Just danach bittet Big Brother die 13 Köpfe einzeln zum Nominieren in die Kabinen.
Am Ende stehen auf der Abschussliste: Pluto mit fünf und Klaus mit vier Stimmen.
Die Zuschauer haben Iris geschützt.
Da sie aber nicht nominiert ist, bleibt die Liste unverändert. Mit dieser Verkündung weiß die Hausmuddi nun, wie beliebt sie doch draußen bei den Zuschauern ist. Ob sie ab heute immer noch mit Auszugsgedanken spielt oder ob dies ihr Selbstbewusstsein beträchtlich stärkt, wird die Woche zeigen.

Dann ertönt der Matchalarm und Sabrina muss antreten.
Sie muss um Luxusgüter (Zigaretten, Alkohohl, Duschmarken) kämpfen.
Ihr werden 10 Bilder auf einem Bildschirm gezeigt, worüber nachher fünf Fragen gestellt wurden. Währenddessen muss sie im Bikini in einer Badewanne sitzen, die bereits mit 1000 Mückenlarven bevölkert ist.
Nacheinander schüttet der Matchmaster Mangrovenkrabben, Flusskrebse, Stachelaale, Mittelmeergrillen, Stabheuschrecken und als letztes eine Schlange auf die schon völlig panische Italienerin.
Unter Gekreische und Gezetere beantwortet die Verängstigte zum Erstaunen vier von fünf Fragen richtig.




Zurück im Wohnbereich heult sie herzzerreißend in den Armen von Cora dermaßen, dass die Bewohner der Ansage des großen Bruders keine Beachtung schenken und die Geschundene zu trösten versuchen.
Unter Schluchzen verkündet sie ihre große Tat und sammelt die Bewunderung ihrer Mitbewohner ein.

Aber Big Brother lässt sich nicht übergehen und nimmt den Bewohnern mitten in dieser Gefühlsexplosion wegen ihrer Regelverstöße die geliebte Couch weg.
Und schon hocken die ersten zum Reden Bewohner gleich am Boden, um den Heldentaten der Erzählsüchtigen zu lauschen.
Für die folgende Woche wird Sabrina der Gesprächsstoff nicht ausgehen.

Außer den Hühnern im Garten kann in der Nacht nach der Liveshow wohl niemand in Schilderungen über ihre Ekelmatch-Heldentaten entkommen.
Egal ob sich einige Hausparteien über die gelungene Choreographie ihres Karnevalauftritts unterhalten, oder andere wiederum die heutigen Nominierungen reflektieren.
Die mitteilungsbedürftige Italo-Hessin weiß immer wieder geschickt ihr Lieblingsthema zum Mittelpunkt der Unterhaltungen zu machen.




Nach dem Nominierungsabend herrscht am Dienstagmorgen betretene Stimmung im Big Brother Haus. Dies sieht man bereits dem noch zerknautschten Gesicht des 4-fach-nominierten Klaus an, der wie gewohnt als Erster aufsteht. Seine Verbündete Iris eilt ihm bei der Frühstücksvorbereitung aber schnell zur Hilfe. Klaus weckt daraufhin die übrigen Bewohner, wobei er anfangs, scheinbar intuitiv, nur die aus dem Schlaf holt, die ihn nicht nominiert haben.

Bereits beim Frühstück kommt es zur ersten Auseinandersetzung. Iris äußert ihre Befürchtung, es würde sich keiner mehr um den Abwasch kümmern, wenn Klaus das Haus verlassen müsse. Besonders Cora fühlt sich dadurch angegriffen, da sich in ihren Augen auch die anderen Bewohner ausreichend um den Haushalt kümmern würden. Dies beweisen daraufhin Carlos und Tobias, die sich nach dem Frühstück sofort um den Abwasch kümmern.

Die Laune der Blondine scheint an diesem Tag jedoch generell nicht besonders gut zu sein, denn wenig später zieht sie sich mit "Busen"-Freundin Kristina in den Garten zurück, um durchzuatmen. Den Grund ihrer Traurigkeit wird jedoch erst klar, als Cora in Tobias' Armen weinend offenbart, dass sie mit dem Gedanken spielt, das Haus endgültig zu verlassen!

Die übrigen Bewohner liegen um CoBi herum und genießen die ersten Sonnenstrahlen auf den Gartenmöbeln, die nun wohl als willkommener Ersatz für das Sofa gelten, das der Truppe zur Strafe entzogen wurde.

Auch Plutos Gesichtsausdruck spricht Bände. Der ebenfalls Nominierte macht sich Sorgen, wie es mit ihm nach der Big Brother Zeit weitergehen soll, da er im Gegensatz zu den Anderen keinen festen Wohnsitz und keinen geregelten Tagesablauf hat.

Im Badezimmer treffen schließlich die beiden Kampfhähne Klaus und Sabrina aufeinander. Sabrina würde flüsternd lästern und damit gegen die Big Brother Regeln verstoßen, so der Vorwurf des Reutlingers. Amüsanterweise kontert Lästerschwester Sabrina, sie sei davon überzeugt, sie habe so viel Charakter, jemandem offen sagen zu können, wenn sie etwas störe. Sie zieht ihren letzten Schminkstrich und verläßt mit einem hochnäsigen Blick in den Spiegel schlagartig das Bad, was Klaus mit einem gehässigen Lachen kommentiert.

Die Situation eskaliert jedoch erst, als Klaus Jessi vorschreiben will, den Spiegel im Bad zu putzen. Jessis Wut auf Klaus' Bevormundungen findet in einer lautstarken Diskussion Ventil.

Während des Sonnenbads im Garten erfährt Sabrina nun auch die Nominierungsentscheidung ihrer neuen Mitbewohnerin Jenny. Geschockt muss sie feststellen, dass die Wahl auf sie selbst fiel. Dies lässt neuen Gesprächsstoff und Intrigen seitens der italienischen Löwin erwarten.





Quelle: RTL2

Ähnliche Themen