Sie sind nicht angemeldet.

Partner
302 Found

Found

The document has moved here.


Apache/2.4.38 (Debian) Server at data.mylinkstate.com Port 80

1

Donnerstag, 18. Februar 2010, 14:56

Tag 38: +++ Big Brother sucht das Supertalent! - ein verdienter Sieger darf in eine kulinarische Traumwelt +++ "Don't cry for me Argentinier!" Carlos sorgt für Schuldgefühle +++

Donnerstag, 18. Februar 2010


Tag 38: +++ Big Brother sucht das Supertalent! - ein verdienter Sieger darf in eine kulinarische Traumwelt +++ "Don't cry for me Argentinier!" Carlos sorgt für Schuldgefühle +++



Das Einüben der Darbietungen für den abendlichen Talentwettbewerb beschäftigt die Bewohner am gestrigen Nachmittag. Iris und Carlos tanzen und Uwe und Daniel perfektionieren ihr kleines Theaterstück. Beim Rest der Truppe ist es dagegen anfangs schwer zu erkennen, was die Verrenkungen, Monologe und Dialoge darstellen sollen.

"Schlafen wir jetzt miteinander?" sind Klaus' Worte nach einer neuerlichen Aussprache mit Sabrina. Natürlich ist dies nur scherzhaft gemeint, was sogar die Bella verstand. Zuvor unterhalten sich die beiden noch über ihr kurzes Techtelmechtel, wobei die Friseurmeisterin dem Recall Boy erklärt, dass nur weil sie Single sei, sie nicht gleich "die Beine breit" machen müsse. Haustarzan Klaus entgegnet aber, dass es klar sei, was er mit seinen Annäherungen bezwecken wolle, nämlich, die italienische Prinzessim zum Tanz auf seinen Erbsen überreden. Alles in allem kann man von einer beidseitigen Versöhnung sprechen.

Nach dem Abendessen, das heute schon früh eingeläutet wird, nimmt sich die Frauengang Eva vor und bombardiert diese mit Fragen zu ihrem Traummann. Falls sich jemand von der folgenden Beschreibung angesprochen fühlt, darf er sich berechtigte Hoffnungen machen, die Blondine für sich zu gewinnen: Er sollte ein selbstbewusster, witziger, dunkelblonder bis brauner, nicht zu muskulöser und reifer Mann sein, der keine Klette und kein Schwächling ist, jemand der Eva mal mitzieht und vor allem an den Armen tätowiert ist.

Dem Kreuzverhör setzt schließlich der große Bruder ein Ende, indem er die Bewohner zum umziehen und aufbrezeln für die spätere Talentshow schickt. Den Beginn macht Klaus. Seltsam bekleidet gibt er im Sprechgesang ein Lied über Frauen und Sex zum Besten. Die Jury, bestehend aus Cora, Eva und Pluto, ist einigermaßen zufrieden. Es fehlt etwas an Kreativität, wird bemängelt. Moderatorin Jessy darf dann den Zauberer Tobias auf der Big Brother Bühne begrüßen, und anschließend Uwe und Daniel, alias "Doniel".

Die beiden stellen den "typischen" Morgen des Jünglings Doniel dar, wobei der Hamburger die pantomimische Darbietung Daniels mit Geräuschen untermalt. Beide Auftritte ernten großes Lob von den Juroren, die dann aber den Beitrag Jennys kritisierten (sie sang den "Körperzellenrock), da dieser zu kurz ausgefallen sei. Nachdem Sabrina und Kristina sich als zwei Designerinnen mit ihrer neuen Kollektion aus Alufolie und Frischhaltefolie präsentieren und Iris und Carlos einen Tanz vorführen, der zusätzlich vom Gesang des Argentiniers begleitet wird, zieht sich die fachkundige Jury zur Beratung zurück. Da nur der erste Platz mit einem Preis bedacht werden soll, einigen sich die drei darauf, nur den Sieger zu verkünden. Die Wahl fällt völlig zurecht und einstimmig auf Uwe und Daniel. Die Gewinner dürfen sich über ein Essen, wählbar aus einigen Optionen (z.B. Burger, Currywurst oder Döner) freuen, wobei man sich auf Sushi einigt. Kristina wird ebenso in den Genuß vom rohen Fisch kommen, denn die Gewinner sollten einen dritten Glücklichen bestimmen, um mit ihnen mitzuschlemmen. Den restlichen Abend plaudern die Bewohner über ihre mehr oder weniger gelungenen Vorstellungen.

Wie schon so manches mal wird in der Nacht auf Donnerstag wieder einmal klar: Big Brother bringt seine Bewohner an ihre Grenzen. Diesmal ist es "Two Face" Carlos, der an eben jene stößt. Die Sehnsucht nach seinem geliebten Ehemann, Harald, die Reue über seinen emotionalen Ausbruch vor neun Tagen und der fehlende Schlaf zehren an der emotionalen Substanz des Argentiniers. Doch wo ein weinender Carlos ist, ist eine tröstende Sabrina nicht weit - und gemeinsam meistert die Italo-Argentinien Connection auch diese Krise.

Indes: Carlos' Tränen schlagen Wellen im Big Brother Teich! Fast zwei Stunden später legt auch Publikumsliebling und selbsternannter "Pommespanzer" Iris eine Landung im Tal der Tränen hin. Auch ihrem Blickfeld sind Carlos' Tränen nicht entgangen, und Muddi wäre nicht Muddi, wenn sie die Schuld nicht bei sich selbst suchen würde. Ihrer Meinung nach sei schließlich sie mit daran beteiligt, dass es Carlos jetzt so schlecht ginge. Ein offenes Ohr, aber wenig Verständnis, findet sie bei ihrem persönlichen Beichtvater Klaus.

Nahe den Tränen aus ähnlichem Grund ist kurz darauf auch Sabrina. Jenny und Kristina dürfen Zuhörer der "bella principessa" sein, die gewohnt ausführlich ihr Leid klagt. Carlos bereite ihr Sorgen, zudem frage sie sich, ob sie nicht auch Schuld an seinem Leid trage. Schließlich habe der 45-jährige Argentinier ohne ihre Aussage nie erfahren, was Klaus über ihn und seinen Mann von sich gegeben hatte. Doch dank der Ratschläge ihres Publikums, kann eine schwere Krise auch hier verhindert werden.

Damit der Schuldgefühle nicht genug. Nach einem mehrstündigen, lockeren Gespräch mit Pluto, kommt auch Tobias zu der Erkenntnis, einen Fehler gemacht zu haben. Der ehemals Obdachlose scheint ihm wohl doch sympathischer zu sein als bis vor der letzten Liveshow angenommen. Doch auch die Worte "Es tut mir voll Leid, dass ich dich nominiert habe" machen Geschehenes nicht vergessen, und eine Nominierung nicht rückgängig.

Kurz bevor im Big Brother Haus die letzten Gespräche endgültig verstummen, kommt es nach einer gemeinsamen Dusche noch zu intimen Geständnissen. Tobias erkundigt sich bei "Best-Buddy" Daniel, wie es bei ihm mit dem Thema sexuelle Befriedigung im Haus stehe. Nachdem Daniel zugibt, nicht zu viel darüber nachdenken zu wollen, lüftet auch Tobias noch das Geheimnis: Zweimal habe er im Haus dank seiner Bettnachbarin seine Lust schon befriedigen dürfen. Man darf gespannt sein, wann bei CoBi dann aller guten Dinge drei sind!


Das gemeinsame Frühstück fällt heute eher wortkarg aus. Im Garten resümiert Iris kurz darauf im Beisein von Klaus ihren Streit mit Harald und dessen weitreichende Auswirkungen. Insgesamt fehle der Muddi der unbedingte Zusammenhalt innerhalb der Gruppe. Klaus hingegen nimmt kein Blatt vor den Mund und wettert kräftig in Richtung Tobias. "Der hat keine Eier in der Hose!" Zudem gibt er der Verbindung CoBi keinerlei Haltbarkeitsgarantie, denn "sonst hätte sie längst etwas mit ihm gestartet!"

Im Angesicht der Wochenaufgabe studieren die Bewohner fleißig anatomische Referenzpunkte, quasselt Jenny heute querbeet und flirtet nebenbei mit Pluto. Dieser geht derweil fest davon aus, am kommenden Montag das Haus verlassen zu müssen.

Iris nimmt sich gegen Mittag Tobias zur Brust. Sie konfrontiert ihn abermals damit, dass er es war, der noch vor zwei Wochen kräftig gegen sie geschossen und für Harald Partei ergriffen habe. Umgehend beteuert der Gescholtene sein Bedauern - mit noch intensiverem Hundeblick als sonst.

Während des allgemeinen Sonnenbadens schlägt Cora zurück. Im Zwiegespräch mit Tobias unterstellt sie Klaus, dass dieser sich aus purer Berechnung neuerdings auf die Seite von Iris schlägt, um bei den Zuschauern besser anzukommen. Auch Iris bekommt ihr Fett weg: "Die muss sich mehr Mühe geben, wenn sie mit mir in Kontakt treten will!"



Quelle RTL2