Sie sind nicht angemeldet.

Partner

1

Dienstag, 10. August 2010, 11:53

Big Brother: Starke Staffel, enttäuschendes Finale

Obwohl die zehnte Staffel insgesamt die erfolgreichste seit fünf Jahren war,
hatte das Finale so wenig Zuschauer wie nie. Dank der sehr langen Sendezeit
reichte es aber immerhin für einen zweistelligen Marktanteil.



Dass die Luft aus der zehnten "Big Brother"-Staffel nach dem
Auszug des eigentlich die ganze Staffel über dominierenden Bewohners Klaus in
der vergangenen Woche ein Stück weit raus war, ließ sich schon an den Quoten der
Tageszusammenfassungen der letzten Tage ablesen. Hatte es während der Staffel
immer wieder sogar für zweistellige Marktanteile gereicht, so hielt sich "Big
Brother" ausgerechnet im Endspurt nur noch mit Mühe bei über 7 Prozent
Marktanteil.

Dieser leichte Schwächeanfall zum Schluss spiegelt sich nun
auch in den Quoten der Finalsendung wider. Nur 1,39 Millionen Zuschauer
verfolgten am Montagabend ab 21.15 Uhr die über dreistündige Live-Show, das war
über eine viertel Million weniger als in der Vorwoche und auch deutlich weniger
als in den Jahren zuvor. 2005 hatten die kombinierte Final- und Auftaktsendung
der darauffolgenden Staffel sogar noch über drei Millionen Zuschauer verfolgt.
Das bedeutet nicht, dass das Finale für RTL II schlecht lief:
Trotz des Rückgangs reichte es beim Gesamtpublikum für einen guten Marktanteil
von 7,1 Prozent, in der werberelevanten Zielgruppe gelang erstmals seit den
ersten Wochen der Staffel wieder der Sprung über die 10-Prozent-Marke. Doch mit
einem Marktanteil von 10,4 Prozent lag das Finale der zehnten Staffel eben
dennoch rund eineinhalb Prozentpunkte unter dem des Vorjahres. Insgesamt hatte
das Finale sogar geringfügig weniger Zuschauer als die Entscheidungsshows in den
letzten Wochen.

Ein bisschen enttäuscht dürfte man bei RTL II heute vor allem
deswegen sein, weil "Big Brother" über die gesamte Staffel gesehen eigentlich so
erfolgreich war wie seit fünf Jahren nicht mehr. In der Spitze erreichte "Big
Brother" bis zu 11,9 Prozent Marktanteil und somit fast doppelt so viel wie RTL
II sonst im Schnitt. Durchschnittlich lag der Marktanteil immerhin bei 8,6
Prozent. Insgesamt kamen die Sendungen nach Angaben der Produktionsfirma Endemol
auf eine durchschnittliche Zuschauerzahl von 1,18 Millionen. In dieser
Erfolgsbilanz wird das vergleichsweise schwache Abschneiden des Finales
angesichts der über Monate währenden Erfolgsgeschichte wohl nur eine Randnotiz
bleiben.


http://www.dwdl.de/story/27311/big_brother_starke_staffel_enttuschendes_finale/
:hi: bin kein Erotik-Admiral- Fan! :gamer:

Es ist eagl in wlehcer Reiehnfogle die Bchustebaen in Woeretrn vokrmomen. Es ist nur withcig, dsas der ertse und lettze Bchusatbe an der ricthgien Stlele setht . Der Rset knan total falcsh sein und man knan es onhe Porbelme leesn. :pleasantry: :hail:

2

Dienstag, 10. August 2010, 13:06

Da frage ich mich...........WARUM ist das so??????????????????????
Hat jemand eine Idee???????? ;-)

3

Dienstag, 10. August 2010, 13:09

Mal schwer nachdenk öööööööhhmmm

Klausi????????????????????

Wird wohl!!!!!!!!!!!!!!

4

Dienstag, 10. August 2010, 15:15

Tja,wenn man das wüsste warum.Jajaja