Sie sind nicht angemeldet.

Partner
Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.

1

Donnerstag, 28. Juli 2011, 23:33

Tageszusammenfassung 27.07.11

00:00 Uhr: Rohe Eier um Mitternacht. Waren das die letzten für heute?

03:04 Uhr: Wachablösung! Nach Ingrid, Daggy und Jaquelina beobachten nun Steve, Rayo und Leon das Eier-Förderband.

06:10 Uhr: Die Hühner sind versorgt. Benson, Florian und Benny übernehmen die nächste Schicht am Eierfließband.

08:10 Uhr: Erster Eier-Alarm für heute. 7 Hühnerprodukte stellen Benny und Benson vor keine großen Probleme.

09:06 Uhr: Das One-Hit-Wonder „California“ von Phantom Planet weckt heute die Bewohner, die keine Eierwacht haben.

10:10 Uhr: Ein weiterer Sieg im Wettlauf gegen das Laufband. Daggy und Ingrid produzieren keine Brucheier.

14:16 Uhr: Rayo und Leon lassen sich auch von einem vor- und zurücklaufenden Band nicht irritieren und greifen alle Eier rechtzeitig ab.

14:19 Uhr: Die nächste Ladung Eier bleibt kurz vor dem Ziel liegen und stellt Steves Geduld auf die Probe.

16:30 Uhr: Benson hat das Ei! Eine weitere Runde Eierlaufband geht für die Bewohner erfolgreich zu Ende.

Quelle: ... http://www.sky.de/web/cms/de/big-brother…s-update-75.jsp

2

Donnerstag, 28. Juli 2011, 23:40

17:44 Uhr: Das Dreamteam wieder vereint: Im Garten liegt Valencia Florian wieder in den Armen.











Quelle: ... http://www.bigbrother.de/cms/front_content.php?idart=1522

20:10 Uhr: Val macht Stimmung, Bewohner sind froh über den neuen Schwung!

21:45 Uhr: Florian und Valencia sind soeben ausgezogen!

22:15 Uhr: Jaquelina und Leon fühlen sich nicht integriert. Werden sie immer die Neuen im BB-Haus sein?


Quelle: ... http://www.sky.de/web/cms/de/big-brother…s-update-75.jsp

3

Freitag, 29. Juli 2011, 00:04

27.07.2011 - Florian zieht aus

Der Vormittag und frühe Nachmittag standen komplett im Zeichen des Eis. Mehrere Male bewegte sich das Laufband. Dabei hat der große Bruder den Schwierigkeitsgrad ein wenig erhöht.



Die Eier bewegen sich jetzt vor und zurück und bleiben auch gerne direkt vor dem Tor liegen, das die Abgreifgrenze markiert. Da heißt es dann geduldig und aufmerksam sein.
Dennoch haben es bis jetzt Benny mit Benson, Daggy mit Ingrid, Leon im Verbund mit Steve und Rayo sowie Cosimo mit Benson geschafft, die zerbrechliche Ware rechtzeitig abzufangen und heil in die Kartons zu verfrachten.
Allerdings könnte es sein, dass trotzdem ein weiterer Punkt aufs Fehlerkonto gebucht wird: Irgendjemand hat nämlich nachts den Eierauffangbehälter als Abfalleimer missbraucht - ein Regelverstoß, der schon zuvor einmal bestraft worden war.

Einzug und Auszug liegen nah beieinander

Die WG’ler wurden am späten Nachmittag nacheinander ins Sprechzimmer gerufen, warum und zu welchem Zweck, blieb den Zuschauern vorerst verborgen. Dann, um kurz vor 18.00 Uhr, die Auflösung: Alle Bewohner, bis auf Florian, hatten abgestimmt – Valencia kommt zwei Tage zu Besuch!

Als die Tür sich öffnete und eine durchgestylte Valencia ins Wohnzimmer trat, war der Jubel groß. Nur bei Florian hielt sich die Freude in Grenzen. Nach einer langatmigen Begrüßungszeremonie zogen sich Verlobter und Verlobte ins gelbe Schlafzimmer zurück. Und da brach es aus Florian heraus: Wie konnte sie nur zurück in die WG kommen, er wolle keine neuen Erinnerungen mit ihr in diesem Haus. Es wäre besser, wenn sie jetzt wieder ginge.



Valencia, sichtlich geschockt von dem unerwarteten Gefühlsausbruch, zeigte sich verletzt. Sie sei eifersüchtig, deswegen sei sie gekommen, doch nun fühle sie sich hier fehl am Platz. Doch Florian ließ sich nicht erweichen, für ihn stand im Vorhinein fest, kommt Val wieder ins Haus, zieht er noch am selben Tag aus.
Valencia kündigte nicht viel später an, aus "diversen Gründen" das Haus am selben Abend noch zu verlassen. Dabei sah man den Botox-Boy in einigem Abstand zu ihr stehen und kurze Zeit später hatte auch er einen Entschluss gefasst: Er wolle sich kein weiteres Mal von seiner Geliebten trennen, er verlässt nun – mit ihr zusammen – das Haus.

Es folgten bittere Abschiedstränen seitens Benny und Benson, doch vor allem Ingrid war sichtlich geschockt. Bereits als Florian seine Jacke anzog, flossen bei ihr die Tränen. Lange hielten diese an und selbst Rayo konnte die Münchnerin kaum beruhigen.
Später schaffte es Benny doch noch, Ingrid ein wenig aufzuheitern, während Florians Auszug Cosimo und Benson noch bis in die Betten begleitete.
Nach diesem ereignisreichen Tag legten sich die Mitbewohner ausnahmsweise frühzeitig ins Bett - bis auf Steve, Rayo und Leon, die das Eierlaufband hüteten.




Aller guten Dinge sind drei

Nach dem emotionalen Tag im BB-Haus folgte bis in die Morgenstunden verteilt eine mehr oder weniger intensive Schichtarbeit der Bewohner. Wie in den Nächten zuvor wechselten sich die WG’ler in 3er-Teams im 3-Stundenturnus am Eierlaufband ab.

Die erste Schicht von Mitternacht bis 3 Uhr früh verbrachten Benson, Cosimo und Benny im Garten. Diese drei Stunden waren geprägt vom Wechselbad der Gefühle. Von heiterem Lachen bis hin zu Tränen und wutentbrannten Monologen war alles dabei, was das Big Brother-Herz begehrt.

Der Checka tat das, was er fast bei jeder Nachtschicht in dieser Staffel machte: Er erzählte seine komplette Lebens- bzw. Leidensgeschichte. Benson führte diverse Monologe über Ehrlichkeit, falsche Mitbewohner und für sie überflüssige Kandidaten/-innen.

Eigentlich nichts Neues, aber der heutige Auszug des Botox-Boys kam bei der Türkin immer wieder hoch. Solche Stimmungsschwankungen in so kurzen Zyklen hatte man bisher noch nicht bei der Schuhsammlerin erleben können, denn gefühlt alle fünf Minuten änderte sich ihre Gemütslage. Mal schreiend, mal weinend, mal lachend – und das per Zufallsgenerator. Nur der sensible Benny versuchte zumindest, ernsthafte Gespräche und Diskussionen zu führen. Da dies aber mit den beiden beratungsresistenten Schichtkollegen unmöglich schien, legte er sich nach einer Stunde auf die Terrasse und döste vor sich hin.


Quelle: ... http://www.sky.de/web/cms/de/entertainme…ssung-tag86.jsp