Sie sind nicht angemeldet.

Partner

1

Sonntag, 7. August 2011, 00:34

Tageszusammenfassung 04.08.11

01:02 Uhr: Daggy bekommt minutenlange Streicheleinheiten im Dunkeln.

06:08 Uhr: Leon schleicht auf leisen Pfoten zum morgendlichen Hühnerdienst.

09:06 Uhr: Nach der Feierei vom Vorabend können auch Texas Lightning mit "No no never" die Bewohner nicht zum raschen Aufstehen animieren

14:43 Uhr: Während sich die Sonne von ihrer schönsten Seite zeigt, vergnügen sich die Bewohner im Pool und planschen im Wasser.

16:20 Uhr: Bewohner auf Tauchstation. Wer fischt die meisten Löffel aus dem Pool?

18:47 Uhr: Faszination Regen: Die Bewohner sitzen im Garten und bestaunen den Himmel über Ossendorf.

20:40 Uhr: Der Matchalarm erlöst die gelangweilten Bewohner. Es geht um das richtige Einschätzen der Teamkollegen.

22:07 Uhr: Der Matchmarathon ist vorbei. Leon und Jaqui haben gegen Steve und Daggy gewonnen. Bestrafung und Belohnung folgt.


Quelle: ... http://www.sky.de/web/cms/de/big-brother…s-update-82.jsp

2

Sonntag, 7. August 2011, 00:36

Chillen und Drillen

Der Vormittag verlief sehr ruhig. Die Bewohner unterhielten sich ein wenig über Kandidaten vorheriger Staffeln und stellten fest, dass es dieses Mal so gut wie keinen Sex gab, da keine Pornostars im Haus gastieren würden. Sie wären eher die lustige Big Brother-Staffel.


Friede, Freude, Cosimo?

Nach dem gestrigen Eklat zwischen Cosimo und Jaqui, hielt sich Cosimo die meiste Zeit fern von der Gruppe. Außer beim Mittagessen trat er eigentlich gar nicht in Erscheinung. In der Mittagszeit saß die Gruppe draußen, suhlte sich in der Sonne und besprach die Beziehungen der einzelnen Teilnehmer zueinander. Dabei trat Daggy hervor, weil die anderen sie ein wenig für unnahbar halten, was sie auf ihren immer böse aussehenden Gesichtsausdruck zurückführte, den die anderen ab sofort ignorieren sollten. Erst als sich alle in die Sonne legten, gesellte sich auch Cosimo wieder dazu. Später tobten sich die Bewohner kräftig im Pool aus. Der Nachmittag im Haus war sehr gechillt. Einzig zu erwähnen wäre, dass Daggy und Jaquelina sich wieder näher kamen, kuschelten und stundenlang Zärtlichkeiten austauschten.


Match: Schätze deinen Partner

Das lustlose Rumliegen sollte aber nur die Ruhe vor dem Sturm sein, denn am Abend stand noch ein Match bevor - besser gesagt ein Matchmarathon, der fast eineinhalb Stunden andauerte und die ganze WG in den Bann zog. Im Match „Schätze deinen Partner“ kämpften Team Steve und Daggy gegen Team Leon und Jaquelina. Dieses Match vereinte verschiedene Sport- sowie Geschicklichkeitselemente mit Menschenkenntnis. Ein Team bestand dabei aus einem „Schätzer“ und einem „Spieler“. Die Rolle der Spieler übernahmen die Männer und geschätzt wurde von den beiden Damen, die getrennt von ihrem Teammitglied mit dem Rest der WG das Geschehen auf dem Flatscreen im Wohnbereich verfolgten. Steve und Leon mussten sich im Liegestützenmachen, T-Shirt-An- und -Ausziehen, Schokoladeessen, Papierzerreißen und Lautschreien messen. Jaquis und Daggys Aufgabe war es, ihre Teampartner vor jedem Spiel richtig einzuschätzen. War der Schätzwert näher am tatsächlichen Wert, bekam das Team einen Punkt. Leon und Jaquelina konnten das Match ganz knapp für sich entscheiden und dürfen sich über eine noch nicht genannte Belohnung freuen.


Steve leidet unter Match-Versagen

Der so ehrgeizige Steve war am Boden zerstört, denn wer als angehender Profi-Wrestler nicht einmal 60 Seiten Papier zerreißen kann, brauchte gar nicht mehr zum Training antanzen. Daggy hingegen war nicht von Steves Leistung enttäuscht, sondern fühlte sich ungerecht behandelt. Die schlechte Verliererin und ewige Match-Loserin wollte beim Spiel „Wer kann lauter Schreien“ einen anderen Dezibelwert angeben, nachdem Rayo aus dem Hintergrund einen Tipp gab. Ihr Schätzwert wurde jedoch nicht mehr angenommen, wogegen Jaquelina ihre Angabe noch ändern durfte.


Auf die REM- folgt die RENN-Schlafphase

Um 23:50 Uhr war das Licht bereits in beiden Schlafzimmern erloschen und der Großteil der Bewohner schlief kurz darauf ein. Doch die trügerische Ruhe wurde jäh vom plötzlichen Auftauchen des Drillinstructors durchbrochen, welcher um 1:26 Uhr in die jeweiligen Schlafzimmer stürmte und laut tönte: "AUFSTEHEN!! 2 Min! - Im Sportzeug vor dem Wohnraum!!". Jeglicher Anflug der Freundlichkeit Vasilys von vor wenigen Tagen schien endgültig verflogen zu sein, als der Drillinstructor allen klar zu verstehen gab, dass seine heutigen Befehle nur mit "Ja Sir, jawohl Sir!" zu quittieren seien. Besonders Ingrid zeigte sich von der (Ver-)Wandlung Vasilys sichtlich irritiert, schlug er doch ihre herzliche Begrüßung einfach aus und gewährte ihr nicht einmal den Gang zur Toilette. Kurz darauf drohte es sogar zum Eklat zwischen beiden zu kommen.


Ingrid will nicht mehr

Nach dem läuferischen Einsingen waren 30 Liegestütze angesagt. Ingrid, alles andere als bestrebt, dem straffen Sportprogramm Folge zu leisten, verweigerte. So hieß es für sie knallhart: "Liegestütze, oder in den Strafbereich!!" Das Münchner IT-Girl zeigte sich bockig und widersprach dem äußerst erzürnten Drilli, der sich darüber alles andere als 'amused' zeigte und Ingrid in harschem Ton sogar zum Heulen brachte. Diese keifte zurück, dass sie hier nichts machen müsse, was sie nicht wolle und sie sich schon gar nicht anschreien ließe. Daggy nahm sich sofort ihrer an und schaffte es, sie einigermaßen zu beruhigen, so dass alles wenig später wieder seinen geregelten Gang gehen konnte. Die Etappen des nächtlichen Sportprogramms: Laufen, 30 Liegestütze, Laufen, 30 Jumping Jacks, Schattenboxen, 3 Runden Schubkarre (bei denen der erschöpfte Cosimo u.a. zu seinem Geraer Tragekumpanen meinte: "Steve, das gibt Bandscheibe!"), 10 Supermänner am Boden und zum Abschluss eine "menschliche Hängebrücke". Um 1:58 Uhr, und nach gut 30 Minuten sportlicher Ertüchtigung, war der Albtraum dann zu Ende. Der Drilli verschwand aus dem Big Brother-Haus und eine gemeinsame Duschorgie stand auf dem Programm. Während sich die meisten Bewohner dann ab 2:30 Uhr wieder zu Bett begaben, zogen sich Ingrid, Daggy und Rayo für eine erweiterte Auswertung der nächtlichen Geschehnisse in die Suite zurück. Deren Unterhaltung über kleine Blessuren, Muskelkater und den Sinn oder Unsinn solcher Aktionen fand gegen 3:30 Uhr ein Ende.


Quelle: ... http://www.sky.de/web/cms/de/39673.jsp