Sie sind nicht angemeldet.

Partner

1

Montag, 4. Juli 2011, 00:24

Forenecho: Was könnte «Big Brother» besser machen?

03.07.2011 12:42 Uhr
Redakteur: Daniel Sallhoff


Der Große Bruder geht in die Verlängerung; doch wirklich erfreut sind unsere Foren-User nicht darüber. Sie bemängeln die inhaltliche Qualität der elften Staffel.

Die guten Einschaltquoten machten es möglich: Obwohl seitens RTL II in den vergangenen Wochen eine Verlängerung der Reality-Show «Big Brother» stets ausgeschlossen wurde, hat sich der Münchner Sender am Donnerstag doch noch dazu durchringen können, die aktuelle elfte Staffel einen Monat später als gedacht zu Ende gehen zu lassen (wir berichteten). Somit wird der Gewinner erst im September anstatt wie geplant im August feststehen. Im gleichen Atemzug hat man auch das Preisgeld um 25.000 Euro angehoben. Der glückliche Gewinner darf sich dann also über 125.000 Euro freuen. Die meisten unserer Quotenmeter.de-Forumsteilnehmer begrüßen diese Entscheidung, doch es kommen auch genauso viele Zweifel auf, ob das wirklich ein geschickter Schachzug von Holger Andersen war.

So ist sich logan99 sicher, dass es in der verlängerten Zeit ziemlich langweilig werden wird: „Frag mich grade wirklich, was die da einen Monat länger senden wollen? Es ist doch schon seit Wochen tote Hose im Haus – außer mal ein paar künstliche Aufregen für ein paar Minuten oder wenige Stunden kommt da doch absolut nichts von den Bewohnern selbst.“ Außerdem bemängelt er die ‚Matches‘, welche seiner Meinung nach „ein absoluter Witz und Mangelware“ sind. Wochenaufgaben seien „weder kniffelig noch herausfordernd (okay, bei den Bewohner mag das vielleicht sogar doch passen) und auch sonst fehlt jeglicher Unterhaltungswert.“ jotobi unterstützt diese Aussage: „Ich kann es auch nicht so wirklich verstehen. Und die Quoten in dem Artikel haben sie sich ja auch eher schön geredet. Nicht, dass ich jetzt absolut dagegen bin, ich hätte es nur nicht erwartet. Aber so toll ist die Staffel wirklich nicht.“ Beck bringt seinen Standpunkt relativ einfach auf den Punkt: „Nicht nachvollziehbar.“ Bisher haben sich keine wirklichen Handlungsstränge im Haus entwickeln können und auch die Einschaltquoten seien seiner Ansicht nach nicht unbedingt überragend. „Ich verstehe nur nicht, warum man die Staffel nicht gleich auf 127 Tage festgesetzt hat. Klar, so wäre man bei einem möglichen quotentechnischen Misserfolg schneller aus der Sache wieder raus, allerdings zu dem Preis, dass Endemol und RTL II sich nun durch die erneute Verlängerung lächerlich machen“, fährt der User Beck fort.

little_big_man hat sich unterdessen ein paar Gedanken dazu gemacht, wie man «Big Brother» inhaltlich aus dem Schlamassel helfen könnte. Ein Vorschlag von ihm ist, dass bereits ausgeschiedene Kandidaten durch ein zusätzliches Voting eine zweite Chance erhalten und zurück ins Haus dürfen. Zur Auswahl würden bei ihm Hedia (Foto), David, Valencia, Jasmin und Barry stehen. Des Weiteren hält er es für eine gute Idee, drei neue Bewohner einziehen zu lassen, alle Secrets und das Raus-Voting gleich zu Beginn der Sendung aufzulösen. „Aber wie ich Endemol kenne, wird es darauf hinauslaufen, dass zwei neue Bewohner einziehen und sich ansonsten gar nichts ändert…“ „Die Punkte würd ich so unterschreiben, und das sind nichtmal Wunderdinge. Für die Secret-Missionen sind die aber absolut nicht kreativ genug und die Bewohner ungeeignet, aber wär natürlich mal was. Aber leider wird sich wohl eher deine letzte Vermutung bewahrheiten“, sagt dazu TorianKel77.

[ ... weitere Aussagen]

Quelle des gesamten Artikels: http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=50560&p3=