Sie sind nicht angemeldet.

Partner

1

Dienstag, 3. Mai 2011, 15:21

Eine Woche Exil - Das erlebten die Bewohner vor dem Einzug!

Von FLORIAN MEYER


Diese 15 Kandidaten haben es in die Show geschafft. Foto: RTL II/Endemol/Stötzel


Köln –
Jetzt sind sie drin: 15 Kandidaten sind am Montagabend ins Big-Brother-Haus gezogen. Doch was haben sie eigentlich davor gemacht?

Immer wieder fragen Fans, was es mit dem mysteriösen Exil auf sich hat, in dem die Kandidaten in den Tagen vor ihrem Einzug sind. Wir lüften das Geheimnis!

Alle 30 Einzugskandidaten haben die letzte Woche vor ihrem (möglichen) Einzug ins Haus in einem Hotel in der Nähe von Köln gelebt. Hier, in der Abgeschiedenheit, haben sie alle Einzelzimmer gehabt, stets einen Endemol-Mitarbeiter vor der Tür.

Essen wurde ihnen in die Zimmer gebracht, Fernsehempfang gab es in den Zimmern genauso wenig wie Telefone - die BB-Bewerber waren schon seit Montag vor einer Woche von der Außenwelt isoliert. Einzig menschlicher Kontakt: Die Kandidatenbetreuung von Big Brother.

Hin und wieder waren die Betreuer mit den Kandidaten spazieren und haben Ausflüge gemacht - aber immer nur mit einem Kandidaten. Ansonsten standen den 30 BB-Bewerbern nur DVDs und Bücher zur Verfügung, um sich zu beschäftigen.

Montagabend dann endlich die Erlösung: Für die Hälfte der Gruppe ging es endlich ins Haus. Den anderen Kandidaten blieb da nur die Enttäuschung...



Quelle: http://www.express.de/news/promi-show/bi…2402/8403536/-/